XXX Corps (Vereinigtes Königreich)

Lieutenant General Sir Brian Horrocks (1895–1985) Befehlshaber des XXX Corps 1944/45

Das XXX Corps (deutsch 30. Korps) war ein militärischer Großverband der British Army, der während des Zweiten Weltkrieges in Afrika und Europa zum Einsatz kam.

GeschichteBearbeiten

Erster Befehlshaber des im August 1941 aktivierten XXX. Korps war Generalleutnant Vyvyan Pope. Das Corps war unter der neu formierten 8. Armee eingesetzt und beteiligte sich während des Afrikafeldzuges an fast allen militärischen Operationen in Nordafrika.[1]

1942Bearbeiten

Während der Schlacht von Gazala (ab 26. Mai 1942) unterstand dem XXX. Korps unter General Charles Norrie folgende Verbände:

Unter dem Befehl von Lieutenant General William H. Ramsden stand das Corps in der Ersten Schlacht von El Alamein (September 1942) am Küstenabschnitt, unterstellt waren dabei:

  • 7. britische Panzerdivision
  • neuseeländische 2. Infanteriedivision
  • indische 4. Division (Major-General Francis Tuker)
  • 1. Freie Französische Brigade

Reserve: 50. britische Infanteriedivision[2] Bei der entscheidenden Schlacht von El Alamein (Operation Lightfoot ab 23. Oktober 1942) stand das Corps unter dem Befehl von General Oliver Leese wieder am nördlichen Abschnitt bei El Alamein mit folgenden Verbänden:

  • australische 9. Division (General Leslie James Morshead)
  • neuseeländische 2. Division (General Bernhard Freyberg)
  • 1. Panzerdivision (Major-General Raymond Briggs)
  • 51st (Highland) Division (Major-General Douglas N. Wimberley)

Nach Beginn der Operation Supercharge war bei Tel Aqqaqir der Durchbruch der deutsch-italienischen Linien bis zum am 3. November erreicht und der Rückzug des Afrikakorps auf Sollum erzwungen.

1943Bearbeiten

Im Frühjahr 1943 operierte das Corps während des Tunesienfeldzuges schließlich an der Mareth-Linie. Während der (Operation Husky), der im Juli 1943 erfolgten Landung auf Sizilien[3] waren unterstellt:

  • 1. Kanadische Division (Major-General Guy Simonds)
  • 51st (Highland) Division (Major-General Douglas Wimberley)
  • 231. Brigade (Major-General Robert Urquhart)

1944Bearbeiten

Bei der Landung in der Normandie (6. Juni 1944) war das jetzt von General Bucknall geführte Corps der 2. Armee unter General Miles Dempsey unterstellt. Bei der ersten Welle wurde die 50th Infantry Division und die 27. Panzer-Brigade gelandet. Vom 8. bis 19. Juni 1944 entbrannten bei Tilly-sur-Seulles Kämpfe mit der deutschen Panzer-Lehr-Division. Während der Schlacht um Caen (10. Juni bis 7. Juli) waren dem Corps folgende Verbände unterstellt:

  • 3rd Infantry Division (Generalmajor Lashmer G. Whistler)
  • 51st (Highland) Division (Generalmajor Thomas Rennie)
  • 3rd Canadian Division (Generalmajor Rod Keller, später Daniel Spry)

Nach mehreren Wechseln übernahm ab 4. August 1944 Generalleutnant Brian Horrocks das Kommando, als das Corps während dieser Zeit an der Operation Garden[4], einem Teil der Gesamtoperation Market Garden (17./27. September 1944), teilnahm. Als entscheidend wurde der detailliert ausgearbeitete Zeitplan angesehen, der vorsah, dass das XXX. Corps nach drei Tagen die britischen Fallschirmjäger in Arnheim erreichen sollte. Neben der zugeteilten 43. und 53. Division versuchte besonders die Garde-Panzerdivision (General Adair) durch den angestrebten Vorstoß auf Nijmegen die in Arnheim eingeschlossenen Fallschirmverbände der 1st Airborne Division (Major-General Urquhart) Hilfe zu bringen.

1945Bearbeiten

Während der Schlacht im Reichswald der 1. Kanadischen Armee unterstellt, brach das XXX. Corps am 8. Februar 1945 südöstlich von Nijmegen aus dem Frontvorsprung zwischen Maas und Rhein gegen den Reichswald vor. Am ersten Tag verschossen 1034 Geschütze auf eine Front von sieben Meilen, über eine halbe Million Granaten. General Horrocks setzte 5 Infanterie-Divisionen und 3 Panzerbrigaden zum Durchbruch der deutschen Stellungen ein. In der Operation Plunder vollzog das XXX. Korps am 23. März den Rheinübergang mit der 43. und 51. Division bei Rees. Unterstützt durch Schwimmpanzer hatten bis 9:45 Uhr alle drei Brigaden den Rhein überquert, doch dauerten die Kampfhandlungen noch bis zum Nachmittag an.

Nach dem Kriegsende (Mai 1945) bildete das XXX. Korps einen Teil der Besatzungstruppen in der britischen Besatzungszone und war dabei im Wesentlichen für das heutige Niedersachsen zuständig.

Kommandierende GeneraleBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. George F. Howe Northwest Africa: Seizing the Initiative In the West, Veröffentlichungen im Projekt Hyperwar George F. Howe
  2. Reinhard Stumpf: Der Krieg im Mittelmeerraum 1942/43. Die Operationen in Nordafrika und im mittleren Mittelmeer. In: Horst Boog, Werner Rahn, Reinhard Stumpf, Bernd Wegner: Der globale Krieg. Die Ausweitung zum Weltkrieg und der Wechsel der Initiative. 1941–1943 (= Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg. 6). Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1990, ISBN 3-421-06233-1, S. 567–757, hier S. 680.
  3. Albert N. Garland & Howard McGaw Smyth Sicily and the Surrender of Italy, Veröffentlichungen im Projekt Hyperwar Garland & Smyth
  4. Veröffentlichungen des Projekt British American Reenactment B.A.R.