Hauptmenü öffnen

Wolfgang Wehrum

deutscher Filmeditor und Filmregisseur

LebenBearbeiten

Wolfgang Wehrum absolvierte ein Technikstudium und begann 1927 als Regieassistent beim Film. Später fungierte er als Aufnahmeleiter und ab 1930 als Editor. Er bearbeitete in Paris für französische Unternehmen die deutschen Fassungen französischer Filme.

1933 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitete hier ab 1934 als Filmeditor. Ebenfalls 1934 gründete er seine Wehrum-Film in Essen und Berlin, mit der er Kultur-, Lehr- und Werbefilme produzierte. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges editierte Wehrum für verschiedene Unternehmen, danach ausschließlich für die Universum Film (UFA).

Nach Kriegsende setzte er einige Zeit seine Zusammenarbeit mit Regisseur Helmut Käutner fort, mit dem er schon während des Krieges unter anderem bei der UFA-Produktion Unter den Brücken kooperiert hatte. Mit Artistenblut (1949) und der Militärklamotte Piefke, der Schrecken der Kompanie (1958) inszenierte er selbst zwei Filme mit geringer Resonanz. Ansonsten betätigte er sich immer wieder als Regieassistent, zum Beispiel bei Ein Mann muß nicht immer schön sein und Zwei Girls vom roten Stern.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 8: T – Z. David Tomlinson – Theo Zwierski. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3.

WeblinksBearbeiten