Wendy Freedman

kanadische Astronomin

Wendy L. Freedman (* 17. Juli 1957 in Toronto, Kanada) ist eine kanadische Astronomin am Carnegie Institution for Science. Sie arbeitet an beobachtender Kosmologie, Galaxienentwicklung und der Entwicklung von Sternpopulationen. Mehr als ein Jahrzehnt arbeitete sie am Hubble Space Telescope (HST) Key Project zur Bestimmung der Hubble-Konstante. Für diese Arbeiten erhielt Freedman zusammen mit Robert Kennicutt und Jeremy Mould im Jahre 2009 den Gruber-Preis für Kosmologie. 2015 hielt Freedman die Petrie Prize Lecture, für 2016 wurde ihr der Dannie-Heineman-Preis für Astrophysik zugesprochen.

Freedman, 2010
Freedman, 2009

Wendy Freedman studierte Astronomie und Astrophysik an der University of Toronto mit dem Bachelor-Abschluss 1979 und dem Master-Abschluss 1980 und wurde dort 1984 promoviert. Als Post-Doktorandin war sie am Carnegie-Observatorium in Pasadena, wo sie 1987 Fakultätsmitglied wurde. 2003 wurde sie Crawford H. Greenwalt Direktorin des Pasadena-Observatorium. 2014 wurde sie University Professor an der University of Chicago.

Sie stand auch seit dessen Beginn 2003 dem Leitungsrat des Projekts des Giant Magellan Telescope vor.

Sie ist Mitglied der National Academy of Sciences, der American Academy of Arts and Sciences und der American Philosophical Society.

2007 wurde der Asteroid (107638) Wendyfreedman nach ihr benannt.[1]

SchriftenBearbeiten

  • The Expansion Rate and Size of the Universum, Scientific American, November 1992

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Wendy Freedman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Minor Planet Circ. 58597
  2. The Magellanic Premium of the American Philosophical Society, Website der APS. Abgerufen am 29. Oktober 2019.