Wechselschaltung

Schaltung

Die Wechselschaltung, Flurschaltung oder Hotelschaltung dient in der Elektroinstallation dazu, „Verbraucher“, meist eine oder mehrere Leuchten, von zwei Stellen aus ein- bzw. auszuschalten. Eingesetzt wird sie in kleinen Fluren, Dielen und Räumen mit zwei Eingängen. Für die Schaltung benötigt man zwei Wechselschalter, die es im Handel auch unter der Bezeichnung Aus-Wechselschalter gibt (reine Ausschalter werden von den meisten Herstellern nur noch für den osteuropäischen und asiatischen Markt produziert).

AllgemeinesBearbeiten

 
Schaltsymbol

Der Außenleiter (L) wird an einen der beiden Wechselschalter an der Klemme L (bei älteren Schaltern P) angeschlossen. Oft ist dieser Kontakt auch farblich gekennzeichnet (z. B. rot). Das Gleiche gilt für die Ader, die vom zweiten Wechselschalter zur Leuchte geht (sog. „Lampendraht“, in der Zeichnung weiß). Die in der Zeichnung verwendeten Farben für die Adern dienen nur zur Veranschaulichung – lediglich der Schutzleiter (PE) muss laut den in Deutschland gültigen VDE-Normen grün-gelb und der Neutralleiter (N) blau sein[1]. Für andere Leitungen dürfen diese Farben sowie rot, gelb und grün nicht verwendet werden.

Durch Auftrennung der beiden Korrespondierenden (in der Zeichnung violett) und Anschluss der vier Aderenden an einen Kreuzschalter kann man die Wechselschaltung zu einer Kreuzschaltung (drei Schaltstellen oder mehr) erweitern. In Fällen von drei oder mehr Schaltstellen ist die Installation aber oft einfacher, wenn man einen Stromstoßschalter und mehrere Taster einsetzt.

SchaltungBearbeiten

 
Stromlaufplan einer Wechselschaltung in zusammenhängender Darstellung
Die vier möglichen Kombinationen der Wechselschalter A und B
in einer Wechselschaltung
Aus An
   
   

Wenn Neutralleiter und Schutzleiter zum linken Wechselschalter mitgeführt werden, kann man dort eine Steckdose installieren. Wenn Neutralleiter (und Schutzleiter) zum rechten Wechselschalter mitgeführt werden, so kann dort eine Kontrollleuchte eingebaut werden, die leuchtet, wenn die Lampe eingeschaltet ist. Werden zwischen beiden roten Adern Glimmlampen eingefügt, so leuchten diese bei ausgeschalteter Lampe. Das ist an beiden Wechselschaltern möglich.

Weitere Versionen der WechselschaltungBearbeiten

  • Wechselschaltung mit Kontrollleuchten
  • Sparwechselschaltungen:
    • Sparwechselschaltung: Wenn unter dem zweiten Schalter eine oder mehrere Steckdosen montiert werden, wird dort eine Ader eingespart: Es reicht dann eine fünfadrige Leitung zur Schalter- und Steckdosenkombination.
    • Hamburger Schaltung, nach VDE 0100 nicht zulässig: Hier wird der Neutralleiter geschaltet, um eine Ader einzusparen.

LiteraturBearbeiten

  • A.Senner: Fachkunde Elektrotechnik. 4. Auflage. Verlag – Europa-Lehrmittel, 1965.
  • Winfrid Hauke, Rolf Thaele, Günter Reck: RWE Energie Bau-Handbuch. 12. Ausgabe. Energie-Verlag, Heidelberg 1998, ISBN 3-87200-700-9.

WeblinksBearbeiten

Commons: Wechselschaltung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. VDE 0293-308 Kennzeichnung der Adern von Kabeln/Leitungen und flexiblen Leitungen durch Farben Januar 2003