WebM

Video-Containerformat, das für das Internet entwickelt wurde

WebM ist ein von Google propagiertes audiovisuelles Ökosystem und ein Containerformat für freie Codecs wie VP9, und damit eine Alternative zum MPEG Ökosystem mit Codecs wie H.264 und dem Containerformat MP4, entwickelt für Webseiten im HTML5-Standard.[2][3][4] WebM wurde im Mai 2010 von Google vorgestellt und wird unter anderem von der Mozilla Foundation und von Opera Software unterstützt.[5][6][7] Für den Internet Explorer ab Version 9 stellt Google eine Browser-Erweiterung zum Download bereit.[8][9]

WebM
Logo
Dateiendung: .webm
MIME-Type: audio/webm, video/webm
(inoffiziell)[1]
Entwickelt von: Google LLC
Art: Containerformat
Container für: VP8, VP9, AV1 (Video)
Vorbis, Opus (Audio)
Website: www.webmproject.org


Im April 2011 führte Google WebM auch auf YouTube ein, wo er seither als alternative Wiedergabemöglichkeit über den Video-Tag in HTML5, ohne Browser-Plugins wie den bisher benötigten Flashplayer, in die Seite eingebunden wird.[10][11] Eine weitere Beispielimplementierung – die im Fall des Videoformates VP8 auch die Beschreibung des Standards darstellt – wurde als freie Software unter den Bedingungen einer BSD-Lizenz veröffentlicht. Ein Schwesterprojekt von WebM ist das auf der Intra-Frame-Kodierung von VP8 basierende Grafikformat WebP.

Technische DetailsBearbeiten

Der WebM-Standard besteht aus einer Untermenge des Matroska-Containerformats, den Videocodecs VP8 und VP9 und den Audiocodecs Vorbis sowie dem neueren Opus.[12]

Standardmäßig verwendet FFmpeg seit August 2015 für die Ausgabe in WebM-Dateien VP9 mit Opus anstelle von VP8 mit Vorbis.[13]

Geschichte und UnterstützungBearbeiten

Das Projekt wurde auf der Entwickler-Konferenz Google I/O 2010 angekündigt und trat zunächst in Konkurrenz mit dem H.264-Codec.[14][15][16][17] Google hat nach dem Kauf von On2 mit VP8 einen freien Codec für HTML5 veröffentlicht. Mozilla Firefox, Opera und Chromium brachten am Tag der Bekanntgabe ebenso wie Google selbst (Beta-)Browserversionen mit WebM-Unterstützung heraus.[18][19][20] Am 17. April 2012 kündigte die deutsche Tagesschau an, in ihren Online-Angeboten Ogg Theora durch WebM zu ersetzen.[21] Bereits seit Ende März waren Videos nicht mehr als Ogg Theora verfügbar.

Seit November 2012 wird WebM auf allen Wiki-Plattformen von Wikimedia unterstützt.

Beispiel für ein WebM-codiertes Video auf Wikimedia Commons

WeblinksBearbeiten

Commons: WebM codierte Videos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Not an IANA standard. Abgerufen am 1. August 2016.
  2. HTML5 Video – Media Types (englisch) – auf w3schools.com
  3. HTML5 AAC Audio Playback Tests – Multichannel des Fraunhofer Instituts
  4. Kurzbeschreibung von WebM. WebM Project, abgerufen am 10. August 2011 (englisch).
  5. Google stellt Open-Source-Videoformat WebM vor auf zdnet.de.
  6. Media formats supported by the HTML5 audio and video elements – MDN Mozilla Developer Network (englisch).
  7. Supported Web Browsers (englisch) – auf webmproject.org
  8. WebM Video for Microsoft Internet Explorer 9+ – auf tools.google.com (englisch).
  9. Internet Explorer 11: Unterstützung für WebM-Codec nachrüsten – auf tecchannel.de.
  10. YouTube wandelt alle Videos ins WebM-Format um – vom 20. April 2011 auf winfuture.de.
  11. HTML5-Videoplayer von YouTube auf youtube.com.
  12. WebM Open Movie Plug-In for Premiere – WebM-Plugin für Adobe Premiere Pro (englisch).
  13. FFmpeg: Changelog: Mention the change of the default webm codecs.
  14. Golem: VP8 ist Open Source, 19. Mai 2010.
  15. Linux-Magazin: Google macht Video-Codec fürs Web Open Source, 19. Mai 2010.
  16. Mozilla kapituliert gegenüber Web-Videoformat H.264. ZDNet, 15. März 2012, abgerufen am 17. März 2012.
  17. Mozilla execs capitulate in H.264 Web-video war. CNET, 14. März 2012, abgerufen am 17. März 2012.
  18. The Mozilla Blog: Open Web, Open Video and WebM, 19. Mai 2010.
  19. Opera supports the WebM video format (englisch) – Operas Ankündigung und Builds mit WebM-Unterstützung, 19. Mai 2010.
  20. The Chromium Blog: WebM and VP8 land in Chromium, 19. Mai 2010.
  21. heise.de: Tagesschau ersetzt Ogg Theora durch WebM, 17. April 2012.