Hauptmenü öffnen
Watan Group
Rechtsform Privatbesitz
Gründung 2005
Sitz Kabul, Afghanistan
Leitung

Ahmad Rateb Popal
Ahmad Rashid Popal

Mitarbeiterzahl

500–1000[1]

Branche Mischkonzern
Website www.watan-group.com
Stand: 31. Dezember 2015

Die Watan Group ist eine afghanische Unternehmensgruppe, die Telekommunikation-, Logistik- und Sicherheitsdienste anbietet und zählt mit zu den größten Unternehmen in Afghanistan.[1]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmenBearbeiten

Die Watan Group ist in Besitz von Ahmad Rateb Ratib Popal und seinem Bruder Ahmad Rashid Popal, beide Cousins des ehemaligen afghanischen Präsidenten Hamid Karzai und Teil einer politisch einflussreichen paschtunischen Familie.[2] Beide Popal Brüder sind ehemalige Mudschahedin und waren einzeln in den USA wegen Heroinschmuggels angeklagt. Ratib Popal verbüßte im Zuge dessen von 1989 bis 1997 eine Haftstrafe.[3]

Zur Watan Group gehören sechs Tochtergesellschaften: Watan Telecom, Watan Risk Management, Watan Oil & Gas, Ehsaan Construction, Sino-Afghan Steel und AMP Lohistics, sowie Büros in Kabul, Kandahar, Dschalalabad, Herat und Masar-e Scharif.

Watan Risk ManagementBearbeiten

Die Tochter Watan Risk Management begleitet als PMC NATO-Nachschublieferungen auf der Route Kabul-Kandahar und hat dabei regelmäßig Tote zu beklagen.[4]

Watan TelecomBearbeiten

2005 erhielt Watan Telecom für 30 Millionen USD die Kleinere (40 %) von zwei bis zum Jahr 2020 gültigen Telekommunikations-Lizenzen für Afghanistan. Watan Telecom war dabei Teil eines Konsortiums zusammen aus Al Houbi Telecom mit Saudi-Arabien, sowie den nordamerikanischen Unternehmen Cellular One und Globecom.[5]

Watan Oil & GasBearbeiten

2011 gründete dieCNPCI Watan Oil and Gas Afghanistan Ltd. die CNPCI Watan Energie Afghanistan (CNPCIW) als Joint Venture zusammen mit der China National Petroleum Corp. International. Am 26. Dezember 2011 genehmigte der Ministerrat der Islamischen Republik Afghanistan die Erschließung von drei Ölfeldern im Amu-Darya Becken im Norden von Afghanistan in der Region um die Stadt Masar-e Scharif. In der vorausgegangenen Ausschreibung zum 30. Juni bot CNPCIW 15 % Lizenzgebühren und bekam den Zuschlag. Im Rahmen des darauf basierenden Vertrages mit dem afghanischen Ministerium für Bergbau vom 28. Dezember 2011 verpflichtete sich die Gesellschaft auf zusammen mit dem Kashkari-Ölfeld und dem Angot-Ölfeld fürnf Ölfeldern zwischen 150.000 im ersten und 1,4 Millionen Barrel Erdöl ab dem fünften Jahr zu fördern. Die US Geological Survey (USGS) schätzte 2011 die Mengen von unentdeckten und förderbaren Erdölressourcen für das Amu Darya Basin bei 962 Millionen Barrel Erdöl, 1,5 Billionen Kubikmeter Erdgas sowie 582 Millionen Barrel Flüssiggas.[6][7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Watan Group. In: CrunchBase. Abgerufen am 26. Mai 2016.
  2. Transparency International: Private Militär- und Sicherheitsunternehmen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Diskussionspapier zu 52. Münchner Sicherheitskonferenz. Ehemals im Original; abgerufen am 26. Mai 2016 (PDF).@1@2Vorlage:Toter Link/www.transparency.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  3. How the US Funds the Taliban. In: The Nation. 11. November 2009, abgerufen am 26. Mai 2016.
  4. FAZ: Ein Krankenhaus im Krieg
  5. Investcom, Watan Win Afghanistan Mobile Telecom Licenses. In: Kathmandu Post. 14. September 2009, abgerufen am 26. Mai 2016.
  6. CNPC Begins Exploration in Afghanistan. In: The Oriental Pro-Energy Consulting Organization. 14. September 2009, archiviert vom Original am 26. Mai 2016; abgerufen am 26. Mai 2016.
  7. CNPC International Reach Agreement For Amu Darya Oil Tender. In: Ministry of Mines and Petroleum. 23. März 2012, abgerufen am 26. Mai 2016.