Wahlkomitee (Polen)

Polnischer politische Organisation

Das Wahlkomitee meldet in Polen Kandidaten für die Wahlen an und ist für deren Wahlkampf zuständig.[1] Es wurde im Wahlsystem für die Parlamentswahl 1991 aufgrund des unzureichenden Parteiensystems eingeführt.[2][3]

Die Gründung eines Wahlkomitees ist nach der Verkündung der Verordnung von Wahlen möglich.[4] Je nach Wahl sind unterschiedliche Arten vorgesehen.[1][5] In mehreren Fällen sind zudem Unterstützungsunterschriften vorzulegen.

Wahlen Wahlkomitees Gründungsberechtigung
Sejm
Senat
Europäisches Parlament
Komitet wyborczy partii politycznej (KW)
Wahlkomitee[6]
Politische Partei
Koalicyjny komitet wyborczy (KKW)
Wahlbündnis[6]
Politische Parteien
Komitet wyborczy wyborców (KWW)
Wählerwahlkomitee[6]
mindestens 15 wahlberechtigte Bürger
Staatspräsident Komitet wyborczy wyborców (KWW)
Wählerwahlkomitee
mindestens 15 wahlberechtigte Bürger
Sejmiks
Kreistage
Gemeinderäte
Warschauer Stadtteilräte
Gemeindevorsteher
Bürgermeister
Stadtpräsidenten
Komitet wyborczy partii politycznej (KW)
Wahlkomitee
Politische Partei
Koalicyjny komitet wyborczy (KKW)
Wahlbündnis
Politische Parteien
Komitet wyborczy wyborców (KWW)
Wählerwahlkomitee
mindestens 15 wahlberechtigte Bürger
Komitet Wyborczy Organizacji (KWO)
Wahlkomitee einer Organisation
Zivilorganisation oder Vereinigung

Das Wählerwahlkomitee ist formell parteilos, kann jedoch von Parteimitgliedern gegründet werden.[7]

Bei den Sejmwahlen gilt für Wahlbündnisse eine erhöhte Sperrklausel von 8 %,[8] Wählerwahlkomitees erhalten danach keine staatliche Parteienfinanzierung.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Dz.U. 2017 poz. 15. (PDF) In: isap.sejm.gov.pl. S. 52, abgerufen am 28. August 2018 (polnisch, "Tekst ujednolicony" anklicken; danach siehe Art. 84).
  2. Dz.U. 1991 nr 59 poz. 252. (PDF) In: isap.sejm.gov.pl. Abgerufen am 28. August 2018 (polnisch).
  3. Komitety wyborcze w ordynacji wyborczej 2001 r.: Nasza specyficzna instytucja. In: rzeczpospolita.pl. Archiviert vom Original am 24. August 2002; abgerufen am 28. August 2018 (polnisch).
  4. Dz.U. 2017 poz. 15. (PDF) In: isap.sejm.gov.pl. S. 52, abgerufen am 28. August 2018 (polnisch, "Tekst ujednolicony" anklicken; danach siehe Art. 85 § 1).
  5. Dz.U. 2017 poz. 15. (PDF) In: isap.sejm.gov.pl. S. 54, abgerufen am 28. August 2018 (polnisch, "Tekst ujednolicony" anklicken; danach siehe Art. 89 § 1).
  6. a b c Ergebnisse der Parlamentswahlen in Polen. In: msz.gov.pl. Abgerufen am 28. August 2018.
  7. Rola i znaczenie Bezpartyjnego Komitetu Wyborczego Wyborców Pomorze Zachodnie w wyborach do Sejmiku Województwa Zachodniopomorskiego w 2014 roku. (PDF) In: wnus.edu.pl. S. 67, abgerufen am 28. August 2018 (polnisch).
  8. Dz.U. 2017 poz. 15. (PDF) In: isap.sejm.gov.pl. S. 115, abgerufen am 12. März 2019 (polnisch, "Tekst ujednolicony" anklicken; danach siehe Art. 196 § 2).
  9. Subwencje z budżetu nie tylko dla zwycięzców. In: wp.pl. 27. Oktober 2015, abgerufen am 12. März 2019 (polnisch).