Hauptmenü öffnen

Der WS-2 (卫士-2, WeiShi-2) ist ein Langstrecken-Mehrfachraketenwerfersystem der Volksrepublik China. Es dient zur Bekämpfung von Flächenzielen.

Inhaltsverzeichnis

EntwicklungBearbeiten

Das System wurde Anfang der 2000er-Jahre vom staatlichen Waffenhersteller SCAIC (Alit) entwickelt. Es ist eine Weiterentwicklung des WS-1. Der WS-2 wurde 2004 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Jahr 2006 wurde beobachtet, wie das System auf Landungsschiffen installiert wurde.[1]

VariantenBearbeiten

  • WS-2: Standardvariante mit sechs Werferrohren; mit Raketen mit einer max. Bekämpfungsdistanz von 200 km; installiert auf einem Lkw Taian TAS-5380.
  • WS-2C: Prototyp mit Raketen mit einer max. Bekämpfungsdistanz von 350 km.
  • WS-2D: Prototyp mit Raketen mit einer max. Bekämpfungsdistanz von 400 km.
  • WS-2F: Projekt mit Raketen mit einer max. Bekämpfungsdistanz von 500 km.
  • WS-3: Variante mit Raketen mit GPS-Lenksystem. Max. Bekämpfungsdistanz 200 km.
  • GWS-1: Vereinfachte Exportversion des WS-2; installiert auf einem Lkw Tiema XC-2030.
  • A-200: Exportversion des WS-3. 2×4 Werferrohre installiert auf einem Lkw vom Typ WS2400.[2]

TechnikBearbeiten

Auf dem vierachsigen Lkw Taian TAS-5380 ist ein Rohrpaket mit sechs Rohren des Kalibers 400 mm montiert. Ein Raketenwerfer ist in der Lage, alle sechs Raketen innerhalb von zwölf Sekunden abzufeuern. Das Nachladen eines leeren Werfers dauert zwölf Minuten. Ein Bataillon von sechs WS-2-Systemen deckt mit insgesamt 36 Raketen eine Zielfläche von 1000 m × 1000 m ein.

Die Raketen sind drall- und flügelstabilisiert und verwenden eine rudimentäre Trägheitsnavigationsplattform. Die maximale Streuung einer Raketensalve liegt bei 0,17 % der Bekämpfungsdistanz (rund 340 m bei maximaler Bekämpfungsdistanz von 200 km). Die Raketen des WS-3-Systems verfügen über ein GPS-Lenksystem und haben gemäß Hersteller eine Treffergenauigkeit (CEP) von rund 45 m.[3]

Der WS-2 verwendet folgende Raketen:

  • ZDB-1 mit 540 Stück Bomblets (Submunition) mit kombinierter Splitter- und panzerdurchschlagender Wirkung. Jedes Bomblet hat einen Splitterwirkungskreis von rund 7 m und kann 85 mm Panzerstahl durchschlagen.
  • ZDB-2 mit einem Splittergefechtskopf zu 200 kg mit 90 kg Sprengstoff. Splitterwirkungskreis 85–90 m.
  • ZDB-3 mit 61 Bomblets mit kombinierter panzerbrechender, Splitter- und Brandwirkung. Jedes Bomblet kann 180 mm Stahlbeton durchdringen und erzeugt 200 Splitter. Die Brandladung hat einen Wirkungskreis von rund 4 m.
  • ZDB-4 mit kombinierter Splitter- und Brandwirkung. Der Sprengkopf enthält 38.000 Stahlkugeln und 10.000 Brandpellets. Wirkungskreis 85 m (Splitter), 45 m (Brand)
  • ZDB-5 mit einem thermobarischen (FAE) Gefechtskopf mit einer Brandladung von 120 kg. Diese entwickelt in einem Umkreis von 25 m einen Überdruck von 0,1 Mpa.

VerbreitungBearbeiten

Technische Daten RaketenBearbeiten

System WS-2
Rakete ZDB-2
Hersteller SCAIC
Antrieb einstufig, HTPB-Feststoff
Geschwindigkeit Mach 5,6
Länge 7,3020 m
Rumpfdurchmesser 400 mm
Gewicht 1.285 kg
Sprengkopf 200-kg-Splittergefechtskopf
min. Bekämpfungsdistanz 70 km
max. Bekämpfungsdistanz 200 km
Kursabweichung <0,17 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. janes.com: Guided Wei Shi-2 (WS-2) (China), Offensive weapons. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  2. Military of China: A200 long-range guided weapons. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 16. April 2011.
  3. janes.com: Chinese moves to adopt new guided rocket system show ongoing value of domestic competition to PLA. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 30. März 2015.
  4. The International Institute for Strategic Studies (IISS): The Military Balance 2018. 1. Auflage. Routledge, London 2018, ISBN 978-1-85743-955-7, S. 489 (englisch).

WeblinksBearbeiten