Hauptmenü öffnen

Vojnik (dt: Hochenegg) ist eine Gemeinde in der Region Spodnja Štajerska (Untersteiermark) in Slowenien.

Vojnik
Hochenegg
Wappen von Vojnik Karte von Slowenien, Position von Vojnik hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Savinjska (Sanngebiet)
Koordinaten 46° 18′ N, 15° 18′ OKoordinaten: 46° 17′ 36″ N, 15° 18′ 12″ O
Fläche 75,3 km²
Einwohner 8.368 (2008)
Bevölkerungsdichte 111 Einwohner je km²
Postleitzahl 3212
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Benedikt Podergajs
Website
Vojnik, im Hintergrund Celje

In der Gesamtgemeinde leben 8.368 Menschen. Der Hauptort hat 1.986 Einwohner und liegt nördlich der Stadt Celje.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde zum ersten Mal 1165 als Hoheneke erwähnt. 1900 hatte die Marktgemeinde Hochenegg 835 Einwohner. Davon waren 454 Deutsche und 371 Slowenen.[1]

Orte in der GesamtgemeindeBearbeiten

  • Arclin (Arzlin)
  • Beli Potok pri Frankolovem (Weißenbach)
  • Bezenškovo Bukovje (Bukovje)
  • Bezovica (Wesowitza)
  • Bovše (Wousche)
  • Brdce (Werze)
  • Čreškova (Tschreschkowa)
  • Črešnjevec (Tschreschnowetz)
  • Črešnjice (Kirchstetten)
  • Dedni Vrh pri Vojniku
  • Dol pod Gojko (Dol)
  • Frankolovo (Sternstein)
  • Gabrovec pri Dramljah (Gabrowetz)
  • Globoče (Globotsche)
  • Gradišče pri Vojniku
  • Homec (Homec)
  • Hrastnik (Hrastnig)
  • Hrenova (Hrenova)
  • Ilovca (Ilovica)
  • Ivenca (Ivenca)
  • Jankova (Jankova)
  • Kladnart (Kladnart)
  • Koblek (Koblek)
  • Konjsko (Konjsko)
  • Landek (Landegg)
  • Lemberg pri Novi Cerkvi (Lemberg)
  • Lešje (Leschje)
  • Lindek (Lindeck)
  • Lipa pri Frankolovem (Lipa)
  • Male Dole (Kleinthal)
  • Nova Cerkev (Neukirchen)
  • Novake (Nowake)
  • Podgorje pod Čerinom (Podgorje)
  • Polže (Schneckendorf)
  • Pristava (Pristowa)
  • Rakova Steza (Rakova Steza)
  • Razdelj (Razdel)
  • Razgor (Rasgor)
  • Razgorce (Rasgorce)
  • Rove (Rove)
  • Selce (Seltsche)
  • Socka (Sotzka)
  • Straža pri Dolu (Strasche)
  • Straža pri Novi Cerkvi (Strasche)
  • Stražica (Straschitzen)
  • Tomaž nad Vojnikom (St. Thomas)
  • Trnovlje pri Socki (Trnovlje)
  • Velika Raven (Welkaraun)
  • Verpete (Verpete)
  • Vine (Vine)
  • Vizore (Visore)
  • Višnja Vas (Weixeldorf)
  • Zabukovje (Zabukovje)
  • Želče
  • Zlateče (Slatetsche)

Söhne und TöchterBearbeiten

  • Stanislav Lipovšek (* 1943), römisch-katholischer Geistlicher, emeritierter Bischof von Celje

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. K.K. Statistische Central-Commission, Special-Orts-Repertorien der im Oesterreichischen Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder. Band IV Steiermark (Wien 1904) S. 22.