Hauptmenü öffnen

Vinzenz Joseph Deycks

deutscher Advokat und Notar
Büste von Vinzenz Joseph Deycks am Fürstenbergplatz in Opladen

Vinzenz Joseph Deycks (* 30. November 1768 in Solingen; † 12. Januar 1850 in Opladen) war ein deutscher Advokat und Notar.[1]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Deycks war mit Helena Stoffens verheiratet. Ab 1782 war er als Advokat beim Hauptgericht zu Düsseldorf tätig. Im Jahr 1793 wurde er Justizrat beim Gericht des Amtes Miselohe. Später spielte er als Advokat und Notar eine größere Rolle für Opladen. Er war als Rechtsexperte weithin bekannt und gefragt. Von 1811 bis 1815 war er Bürgermeister von Opladen. In dieser Funktion gelang es ihm, für gerechtere Verteilung von Steuern und Kriegsabgaben zu sorgen. Außerdem konnte er Plünderungen und größere Schäden durch ausländische Truppen von Opladen abhalten. Nach dem Wiener Kongress gab er 1815 dieses Amt wieder auf.

Sein Hobby war der Obstbau, den er gleichzeitig auch förderte. Schon seit dem Mittelalter wurde Obstanbau in Opladen betrieben.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

  • Die ehemals selbständige Stadt Opladen ehrte ihn 1957 mit einer von einem Burscheider Bürger gestifteten Büste als Denkmal am Fürstenbergplatz.
  • Die Stadt Leverkusen widmete ihm die Rat-Deycks-Straße in Opladen.
  • 2004 wurde die ehemalige Fröbelschule nach ihm als Rat-Deycks-Schule benannt.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Ferdinand Deycks: Erinnerungen aus dem Leben der Brüder Vincenz und Rütger Deycks, aufgezeichnet für die Angehörigen und Freunde, im Sommer 1850. Regensberg, Münster 1851 (Digitalisat)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Leverkusen, who's who, Vinzenz Joseph Deycks abgerufen am 19. März 2016
  2. Homepage der Rat-Deycks-Schule abgerufen am 19. März 2016

WeblinksBearbeiten