Vestinische Sprache

Sprache

Die vestinische Sprache wurde im antiken Italien von den Vestinern gesprochen, die in den Abruzzen siedelten. Sie gehört zur nordoskischen Gruppe der italischen Sprachen[1] und ist eng mit der Marrukinischen Sprache verwandt.

Vestinisch
Zeitraum bis 1. Jahrhundert v. Chr.

Ehemals gesprochen in

Italien
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-3

xvs

ÜberlieferungBearbeiten

Wie für die Marrukinische Sprache sind nur sechs Texte überliefert. Alle diese überlieferten Texte sind im lateinischen Alphabet geschrieben.[2]

Folgende sechs Texte sind bisher bekannt: zwei Weihinschriften (eine aus Navelli und eine aus Peltuinum), drei Bauinschriften (zwei aus San Benedetto in Perillis und eine aus Pescosansonesco) und eine Grabinschrift aus Torre de’ Passeri.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Philip Baldi: The foundations of Latin. Mouton De Gruyter, Berlin 2002, ISBN 3-11-017208-9, S. 140.
  • Rex E. Wallace: The Sabellic Languages of Ancient Italy (= Languages of the World/Materials. Band 371). Lincom, München 2007, ISBN 978-3-89586-990-7.

Texte

  • Helmut Rix: Sabellische Texte. Die Texte des Oskischen, Umbrischen und Südpikenischen. Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 2002, ISBN 3-8253-0853-7.

Wörterbuch

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rex E. Wallace: The Sabellic Languages of Ancient Italy (= Languages of the World/Materials. Band 371). Lincom, München 2007, ISBN 978-3-89586-990-7, S. 1.
  2. Helmut Rix: Sabellische Texte. Die Texte des Oskischen, Umbrischen und Südpikenischen. Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 2002, ISBN 3-8253-0853-7, S. 7.
  3. Helmut Rix: Sabellische Texte. Die Texte des Oskischen, Umbrischen und Südpikenischen. Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 2002, ISBN 3-8253-0853-7, S. 77.