Hauptmenü öffnen
Sitz des Verwaltungsgerichts: der Stahlhof in Düsseldorf

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf, ein Gericht der Verwaltungsgerichtsbarkeit, ist eines von sieben Verwaltungsgerichten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Es ist nach dem Verwaltungsgericht Berlin[1][2] das zweitgrößte Verwaltungsgericht Deutschlands.[3]

Inhaltsverzeichnis

Gerichtssitz und -bezirkBearbeiten

Das Verwaltungsgericht (VG) hat seinen Sitz in Düsseldorf. Der Gerichtsbezirk umfasst das Gebiet der kreisfreien Städte Düsseldorf, Duisburg, Krefeld, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Remscheid, Solingen, Wuppertal sowie das der Kreise Kleve, Mettmann, Neuss, Viersen und Wesel.

GerichtsgebäudeBearbeiten

Das Gericht residiert seit 1971 in der Bastionstr. 39, dem sogenannten Stahlhof. Das Gebäude wurde im Jahre 1908 vom „Stahlwerkverband Aktien-Gesellschaft“, die ein Zusammenschluss der deutschen und luxemburgischen Eisen- und Stahlindustrie war, errichtet.

PräsidentenBearbeiten

Übergeordnete GerichteBearbeiten

Übergeordnetes Gericht ist das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster. Auf dieses folgt im Instanzenzug das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erna Viktoria Xalter neue Präsidentin des Verwaltungsgerichts: Justizsenatorin spricht zum Führungswechsel am Berliner Verwaltungsgericht. 4. Dezember 2013, abgerufen am 3. Februar 2018.
  2. Berliner Morgenpost - Berlin: Berlins Richter stehen vor 13.600 unerledigten Asylverfahren. (morgenpost.de [abgerufen am 3. Februar 2018]).
  3. Reiner Burger: Asylklagen: Aktenberge ohne Obergrenze. In: FAZ.NET. 14. August 2017, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 3. Februar 2018]).
  4. Pressemitteilung vom 15. Juli 2009: Verwaltungsgericht Düsseldorf: Andreas Heusch neuer Präsident. Abgerufen am 21. August 2016.

Koordinaten: 51° 13′ 15″ N, 6° 46′ 35″ O