Hauptmenü öffnen

Verwaltungsgemeinschaft Wipper-Eine

ehemalige Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Lage der Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Mansfeld-Südharz zum Zeitpunkt ihrer Auflösung

In der Verwaltungsgemeinschaft Wipper-Eine des Landkreises Mansfeld-Südharz waren ursprünglich 18 Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 1. Januar 2005 aus den Gemeinden der aufgelösten Verwaltungsgemeinschaften Wippra, Sandersleben und Einetal-Vorharz gebildet. Ihr Sitz war in Quenstedt.

Bis zu ihrer Eingemeindung in die Stadt Sangerhausen am 1. Januar 2008[1] gehörte Wippra mit den zugehörigen Orten Bodenschwende, Hayda, Popperode und Schiefergraben ebenfalls der Verwaltungsgemeinschaft Wipper-Eine an.

Am 6. März 2009 wurden die vormals selbständigen Gemeinden Abberode, Braunschwende, Friesdorf, Hermerode, Molmerswende und Ritzgerode in die Stadt Mansfeld eingegliedert.[2]

Zum 1. Januar 2010 schlossen sich die verbliebenen Gemeinden außer Arnstedt und Wiederstedt zur Einheitsgemeinde Stadt Arnstein zusammen.[3] Damit war die Verwaltungsgemeinschaft aufgelöst. Zuletzt lebten auf einer Fläche von 121,71 km² 7908 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2006). Letzter Leiter der Verwaltungsgemeinschaft war Thomas Müller.

Die Gemeinden mit ihren OrtsteilenBearbeiten

Mitgliedsgemeinden zum Zeitpunkt ihrer Auflösung waren

EinzelnachweiseBearbeiten