Vektormodelle bauen auf Punkte und Linien auf. Ein geschlossener Linienzug stellt dabei eine Fläche dar. Vektormodelle bezeichnet man auch als lineale Modelle, während Rasterdaten ein areales Modell darstellen. Im 3-dimensionalen Raum spricht man auch vom „Drahtmodell“ (Vektor) versus „Volumenmodell“ (Raster).

DefinitionBearbeiten

Vektormodelle basieren auf der Darstellung linienhafter Strukturen durch eine geordnete Folge von Punkten   die einen Polygonzug darstellen. Die Distanz zwischen zwei Objekten entspricht dabei dem kürzesten Abstand zwischen zwei Punkten. Diese Vektordaten eignen sich insbesondere für die Darstellung von einfachen, linienbasierten Objekten wie Straßen und Flüssen.[1] Im Rastermodell werden regelmäßige Maschen (Flächen, Raster) verwendet.

Beim Vektormodell wird zwischen topologischen und nichttopologischen Datenstrukturen unterschieden. Letztere Datenstrukturen bilden nur die Lage und Form des Objektes ab (Geometriedaten). Topologische Vektordaten bieten zusätzlich Informationen über die räumlichen Beziehungen der Objekte zueinander. Ein topologisches Datenmodell ist das „arc-node data model“. Hierbei werden einzelne Objekte durch Linienstücken (Segmente, arcs) erfasst. Der Ort an dem zwei oder mehr Segmente zusammentreffen wird als Knoten (node) bezeichnet.[2]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • J Mitchell, M Lapata: Vector-based Models of Semantic Composition. In: Proceedings of the Conference. Band 46, Nr. 1, 2008, ISSN 0736-587X, OCLC 246934110, S. 236–244 (englisch, homepages.inf.ed.ac.uk [PDF] Zu vektor-basierten Modellen der Wortbedeutung in der kognitiven Wissenschaft).
  • Peter Robineau: Semantik im Vektormodell. Grundlagen und Ideen zur Modellierung und Verarbeitung mit moderner Informationstechnologie. 2010 (Diplomarbeit).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 5.4 – 3: Lineare Geoobjekte (Memento des Originals vom 12. November 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/rzv037.rz.tu-bs.de auf tu-bs.de
  2. Vektordaten. In: Lexikon der Geographie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2001 (spektrum.de).