Veeco Instruments, Inc.

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US9224171002
Gründung 1945
Sitz Plainview, Vereinigte Staaten
Leitung John Peeler, CEO
Mitarbeiterzahl 1.014[1]
Umsatz 484,756 Mio. USD[1]
Branche Umwelttechnik, Anlagenhersteller für die Halbleiterindustrie
Website www.veeco.com
Stand: 31. Dezember 2017

Veeco Instruments, Inc. ist ein US-amerikanischer Hersteller von Prozessanlagen für die Herstellung von Halbleiterprodukten, wie Leuchtdioden, Solarzellen und Festplatten. Das Unternehmen unterstützt zu dem Kunden bei der Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Service von Produkten in den USA, Südkorea, Taiwan, China, Singapur, Japan, Europa sowie anderen Orten.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der heutigen Veeco Instruments, Inc. geht zurück auf ein früheres Unternehmen, das im Jahre 1945 von zwei Wissenschaftlern des Manhattan-Projekts gegründet wurde; sie hatten damals einen Helium-Lecksucher entwickelt. Der ursprüngliche Name „Veeco“ stand für Vacuum Electronic Equipment Company. In den 1960er Jahren fusionierte die ursprüngliche Veeco mit Lambda, einem Hersteller von Netzteilen, und in den späten 1980er Jahren wurde das Unternehmen von dem britischen Unternehmen Unitech gekauft.

Im Jahr 1990 erwarben Edward H. Braun[2] und eine Gruppe hochrangiger Führungskräfte des Unternehmens den Geschäftsbereich Instrumente von Unitech in einem Management-Buy-out. Das Unternehmen verwendete wieder die Marke Veeco Instruments und ging 1994 an die US-Börse Nasdaq. Zu diesem Zeitpunkt betrug der Umsatz von Veeco rund 30 Mio. US-Dollar. Seitdem hat sich das Unternehmen verstärkt auf die Auslieferung von Herstellungsanlagen konzentriert. Zudem ist es sowohl durch interne Entwicklung und strategische Akquisitionen stetig gewachsen (das Unternehmen hat bisher mehr als ein Dutzend Akquisitionen abgeschlossen).

Im Juli 2007 wurde E. H. Braun Chairman of the Board und John R. Peeler stieg als Chief Executive Officer in das Unternehmen ein. Peeler war zuvor Präsident der Communications Test and Measurement Division der JDS Uniphase Corporation.

Im Oktober 2010 gab Veeco den Verkauf der Messgerätesparte an die Bruker Corporation für 229,4 Mio. US-Dollar bekannt.[3] Damit konzentriert sich Veeco nun ausschließlich auf die Bereitstellung von Prozessanlagen.

Im Mai 2017 wurde die Übernahme des Herstellers von Produktionsanlagen für die Halbleiterindustrie Ultratech abgeschlossen.[1]

LeistungenBearbeiten

Veeco bietet vorrangig Prozessanlagen für Hersteller von extrem hellen Leuchtdioden (sogenannten high brightness light emitting diodes, HB-LEDs)[4] und Solarzellen[5] an. Weiterhin ist Veeco ein wichtiger Lieferant für Festplatten-Hersteller[6] für die Herstellung von Dünnschicht-Magnetköpfe. Ihre Produkte ermöglichen höhere Flächendichte[7] – die Menge der Daten, die gespeichert werden können – und verbessern Ertrag und Einheitlichkeit. Sie liefern sowohl Front-end- als auch Back-End-Technologien, einschließlich Anlagen für:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Annual Report. FORM 10-K. Veeco Instruments, 21. Februar 2018, abgerufen am 16. Mai 2018 (englisch).
  2. Edward H. Braun. Forbes.
  3. Veeco Completes Sale of Metrology Business to Bruker Corporation. Business Wire, 7. Oktober 2010.
  4. Elec-Tech Selects Veeco MOCVD as "Tool of Choice" for Two New China LED Factories (Memento vom 16. August 2010 im Internet Archive). Yahoo! Finance, 12. August 2010.
  5. CIGS Solar Manufacturer Selects Veeco Deposition Equipment (Memento des Originals vom 14. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/nanotechwire.com. Nanotechwire.com9. September 2009
  6. Veeco Wins Key Technology Decisions from Industry Leading Thin Film Magnetic Head Manufacturers. Veeco Instruments Inc, 13. Oktober 2010.
  7. Veeco Introduces New TAMR PVD System for Advanced Magnetic Recording Heads. Nanowerk, 16. Juni 2010 (Veeco-Pressemitteilung)