Variobahn Graz

von Stadler gebaute Straßenbahntype für die Straßenbahn Graz

Die Variobahn (Reihe 200) ist eine von Stadler gebaute Straßenbahntype für die Straßenbahn Graz. Mit 45 Fahrzeugen stellt diese Reihe seit 2010 das Rückgrat der Straßenbahn Graz dar.

Variobahn Graz
Variobahn 205 auf der Linie 4.
Variobahn 205 auf der Linie 4.
Nummerierung: 201–245
Anzahl: 45
Hersteller: Stadler Pankow
Baujahr(e): 2009–2015
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 27,47 m
Leermasse: 38,4 Tonnen
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Stromübertragung: Oberleitung
Sitzplätze: 47
Stehplätze: 98

GeschichteBearbeiten

Die Grazer Verkehrsbetriebe (heute: Graz Linien) bestellten im Jahr 2007 bei Stadler 45 Straßenbahnen des Types Variobahn. Diese wurden von 2009 bis 2015 gebaut und ausgeliefert. Am 27. November 2009 wurde die erste Garnitur, Variobahn 201, ausgeliefert. Am 10. April 2010 fanden die ersten Fahrten mit Fahrgästen auf der Linie 4 statt.[1][2] Die ersten Fahrzeuge erhielten ein paar Wochen nach der Auslieferung eine Vollwerbung, so auch die Einheit 201 (Sparkasse Vollwerbung von Mai 2010 bis Oktober 2020).[3] Nach Variobahn 201 versuchte man, im Monatsrhythmus eine Einheit auszuliefern. In der Nacht auf den 26. Februar 2010 folgte Variobahn 202, am 28. April 2010 Variobahn 203. Im September 2015 wurde die letzte Garnitur, Variobahn 245, ausgeliefert.

Am 10. Oktober 2019 wurde Variobahn 240 bei einem Zusammenstoß mit Cityrunner 662 beim Jakominiplatz/Joaneumring schwer beschädigt. Seit Oktober 2019 ist die Garnitur in der Remise Steyrergasse abgestellt.[4]

TechnikBearbeiten

Eine Einheit besteht aus 5 Wagenteilen und ist insgesamt 27,47 m lang und 2,30 m breit. Das Leergewicht beträgt 38,4 Tonnen. Eine Garnitur bietet 47 Sitzplätze und 98 Stehplätze.[5]

Die Variobahn-Fahrzeuge werden im ganzen Netz der Straßenbahn Graz eingesetzt, außer auf der Linie 3 und 13 im Abschnitt Dietrichsteinplatz–Krenngasse und auf der Linie 1 im Abschnitt HilmteichMariatrost. Grund dafür ist die Infrastruktur, da diese Garnituren für diese Streckenabschnitte zu breit sind.[6]

Lärmbelästigung durch VariobahnBearbeiten

Nach der Auslieferung der ersten Garnituren und der ersten Einsätze im Linienverkehr traten vielfältige Probleme auf: Anwohner berichteten von Lärmbelästigung und starken Schwingungen, die durch die Garnituren ausgelöst wurden. Ab 2011 wurden die bestehenden Garnituren umgebaut: Die Fahrwerkfedern wurden ausgetauscht sowie Metallelemente durch Kunststoffelemente getauscht. Nach Drohungen von Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) mit einem Ausstieg aus dem Vertrag mit Stadler Pankow, wurden die Garnituren von Stadler umgebaut.[7]

DesignBearbeiten

 
Variobahn 229 trug für kurze Zeit auf der Front das Wappen von Darmstadt.

Neben dem Grunddesign in Grau-Weiß und Vollwerbungen, gibt es einige Designunterschiede und Besonderheiten an einigen Variobahnen.

Nachdem aus der Holding Graz die Graz Holding wurde, werden Stück für Stück alle Variobahnen einem Design-Update unterzogen. Statt den weiß-grünen Logos und grünen Wagennummern an der Front und am Heck sind diese jetzt weiß und schwarz.

Während der 2. Coronawelle in Österreich wurden ab Mitte November 2020 einige Fahrzeuge der Graz Linien mit einer Mund-Nasenschutz-Folie an der Front versehen. Seit Mitte Dezember 2020 werden diese Masken auch für Werbezwecke genutzt.

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Stadler Variobahn in Graz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadler Datenblatt. Abgerufen am 20. Februar 2021.
  2. Gelenktriebwagen, Reihe 200 "Variobahn - Graz". Abgerufen am 20. Februar 2021.
  3. Styria-Mobile-Bild. Abgerufen am 20. Februar 2020.
  4. Straßenbahnkollision: Verletzte und Chaos. 10. Oktober 2019, abgerufen am 20. Februar 2021.
  5. Gelenktriebwagen, Reihe 200 "Variobahn - Graz". Abgerufen am 20. Februar 2021.
  6. VARIOBAHN - Sichtungen - Seite 81. Abgerufen am 20. Februar 2021.
  7. Lärm und Mauerrisse: Die Variobahn macht nicht alle Grazer glücklich - derStandard.at. Abgerufen am 20. Februar 2021 (österreichisches Deutsch).