Vanua Levu

Insel in Fidschi

Vanua Levu [βaˈnua ˈleβu] (dt. „Großes Land“) ist mit 5587 km² Fläche[1] die zweitgrößte Insel im Südpazifik-Staat Fidschi.

Vanua Levu
Vanua Levu
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Fidschi-Inseln
Geographische Lage 16° 33′ S, 179° 15′ OKoordinaten: 16° 33′ S, 179° 15′ O
Vanua Levu (Fidschi)
Länge 180 km
Breite 50 km
Fläche 5 587,1 km²
Höchste Erhebung Nasorolevu
1032 m
Einwohner 130.000
23 Einw./km²
Hauptort Labasa

Vanua Levu liegt etwa 70 km nördlich von Fidschis größter Insel Viti Levu. Auf der Insel leben etwa 130.000 Einwohner. Größte Siedlung ist die Stadt Labasa, höchster Berg der 1032 m hohe Nasorolevu.[2] Wichtigster Wirtschaftszweig Vanua Levus ist die Zucker-, aber auch die Kopraproduktion. Daneben spielt auch der Tourismus zunehmend eine Rolle.

Nordöstlich liegen die Ringgold-Inseln.

GeschichteBearbeiten

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde einige Jahre lang Sandelholz aus den Wäldern der Insel geholt.

Vanua Levu war im Dezember 2020 am schwersten vom Zyklon Yasa betroffen, 1500 Häuser wurden vollständig und 6000 teilweise zerstört.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UNEP Islands Directory (englisch)
  2. Nasorolevu bei Peakbagger.com (englisch)