Vändra (Landgemeinde)

Vändra (estnisch: Vändra vald) ist eine ehemalige estnische Landgemeinde im Kreis Pärnu mit einer Fläche von 642 km². Die Einwohnerzahl betrug 3126 (Stand: 1. Januar 2006). Ihr Verwaltungssitz war in Allikõnnu. 2017 wurde Vändra in die Landgemeinde Põhja-Pärnumaa eingegliedert.

Vändra
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: EstlandEstland Estland
Kreis: Pärnumaa lipp.svg Pärnu
Koordinaten: 58° 37′ N, 24° 55′ OKoordinaten: 58° 37′ N, 24° 55′ O
Fläche: 642 km²
 
Einwohner: 3.126 (01.2006)
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Gemeindeart: ehemalige Landgemeinde
Karte von Estland, Position von Vändra hervorgehoben

GeografieBearbeiten

Die Landgemeinde umschloss die nicht zu ihr gehörende gleichnamige Stadt Vändra.

GliederungBearbeiten

Die Landgemeinde umfasste die Dörfer Aluste, Allikõnnu, Kaansoo, Kadjaste, Kalmaru, Kirikumõisa, Kobra, Kose, Kullimaa, Kurgja, Leetva, Luuri, Lüüste, Massu, Mädara, Mustaru, Oriküla, Pärnjõe, Rae, Rahnoja, Reinumurru, Rõusa, Rätsepa, Samliku, Sikana, Suurejõe, Säästla, Tagassaare, Vaki, Venekuusiku, Veskisoo, Vihtra, Viluvere, Võidula, Võiera und Ünnaste.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sehenswert waren der Gedenkstein am Geburtsort der estnischen Nationaldichterin Lydia Koidula und das Museum für den estnischen Schriftsteller Carl Robert Jakobson.

 
Dorfmuseum von Kurgja

PersönlichkeitenBearbeiten