Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Urban Search and Rescue (USAR, englisch Suchen und Retten in Städten) ist die Bezeichnung für Rettungseinsätze mit Gebäudeschäden in städtischer Bauweise. Die charakteristischen Schadenselemente erfordern eine spezielle Ausbildung und Ausstattung. Dabei kommt der Lokalisierung durch Rettungshunde und technische Ortungssysteme ebenso hohe Bedeutung zu wie der qualifizierten Durchführung der Rettungsarbeiten und auch Versorgen und Betreuen von Opfern von Verschüttungen, meist bei Erdbeben oder Explosionen.

StandardsBearbeiten

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es mehrere USAR-Teams, die ins Ausland geschickt werden können. In Deutschland die SEEBA (Schnelleinsatzeinheit für Bergung im Ausland der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk), die I.S.A.R. Germany (International Search and Rescue), @fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V., den Bundesverband Rettungshunde (BRH) und die Deutsche Erdbebenrettung – Abt. U.S.A.R. In Österreich die AFDRU und das SA-RRT MUSAR Modul des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs und in der Schweiz die Rettungskette Schweiz.

Teilweise sind diese Einheiten nach der Zertifizierung Mitglieder in der International Search and Rescue Advisory Group (INSARAG). Diese legt Standards über die Größe der Teams und die Arbeitsweisen fest. Alle USAR-Teams, unabhängig ihrer Klassifizierung und operativen Beteiligung, sollten aus den Komponenten Management, Logistik, Search, Rescue und Medical bestehen. Das INSARAG-USAR-Team-Klassifizierungssystem weist drei Level der Klassifizierung auf: Light, Medium und Heavy USAR Teams.

Light USAR Teams haben die operative Fähigkeit, sofort nach Eintreten der Katastrophe oberflächliche search and rescue Arbeiten durchzuführen. Gewöhnlicherweise kommen Light USAR Teams aus dem betroffenen Land oder aus den Nachbarstaaten. Es ist nicht vorgesehen, dass Light USAR Teams zu internationalen Hilfseinsätzen herangezogen werden.

Medium USAR Teams haben die operative Fähigkeit in zerstörten Strukturen technische search and rescue Arbeiten durchzuführen. Medium USAR Teams sind fähig, Beton zu brechen, zu durchbrechen und zu schneiden. Von Medium USAR-Teams wird nicht erwartet, Stahlbeton zu brechen, zu durchbrechen oder zu schneiden. Internationale Medium USAR Teams reisen in ein betroffenes Land innerhalb von 32 Stunden, nachdem dies im virtuellen On-Site Operations Coordination Centre (OSOCC) verlautbart wurde.

Heavy USAR Teams haben die operative Fähigkeit in zerstörten Strukturen, die auch mit Stahl und Stahlbeton verstärkt sind, schwierige technische search and rescue Arbeiten durchzuführen. Heavy Teams sind auf den internationalen Einsatz nach Katastrophen, bei denen sehr viele zerstörte Strukturen zu finden sind, ausgerichtet und kommen zum Einsatz, wenn die nationalen Ressourcen nicht ausreichen oder erschöpft sind. Internationale Heavy USAR Teams reisen in ein betroffenes Land innerhalb von 48 Stunden, nachdem dies in der virtuellen OSOCC verlautbart wurde.

In Deutschland wurde am 2. September 2007 die SEEBA der BA THW in den Klassen „Medium USAR“ und „Heavy USAR“ bei einer Klassifizierungsübung (IEC) entsprechend den Vorgaben der INSARAG zertifiziert. Am 4. Oktober 2007 wurde I.S.A.R. Germany als „Medium USAR“ zertifiziert.

WeblinksBearbeiten