Umatilla

Indianer Nordamerikas

Die Umatilla gehören zu den Sahaptin sprechenden Indianern Nordamerikas. Sie lebten ursprünglich in der Region des Columbia Plateau im Pazifischen Nordwesten der Vereinigten Staaten.

Sahaptin-Stamm in Washington, D.C. (1890). Hintere Reihe (von links nach rechts): John McBain, „Showaway“, Häuptling der Cayuse, „Wolf Necklace“, Häuptling der Palouse und Lee Moorhouse, Umatilla-Verwaltungsbeamter. Vordere Reihe: „Peo“, Häuptling der Umatilla, „Hamli“, Häuptling der Walla Walla und „Tauitau“, Cayuse-Häuptling. Alle Häuptlinge tragen ihre traditionelle Kleidung. (Ausnahme Häuptling „Showaway“)
„Rattlesnake Pete“ im Umatilla-Reservat

Die Umatilla teilen sich heute als Teil der „konföderierten Stämme des Umatilla-Reservates“ das Land und die staatlichen Verwaltungsstrukturen mit dem Cayuse- und Walla Walla-Stamm. Das Reservat liegt bei Pendleton in Oregon in der Nähe der Blue Mountains.

Eine Reihe von Orten und geografischen Objekten wie der Umatilla River, das Umatilla County, der Ort Umatilla und der Umatilla National Forest wurde nach ihnen benannt. Der Stausee der John-Day-Talsperre heißt „Lake Umatilla“.

2006 bekamen die konföderierten Stämme des Umatilla-Reservates das in historischen Verträgen verbriefte Recht zugesprochen, nördlich des Yellowstone-Nationalparks in Teilen der Absaroka-Beartooth Wilderness aus kulturellen Gründen Bisons zu jagen.[1]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Seth K. Humphrey: The Indian dispossessed. Little, Brown and Co., 1906 (Washington Secretary of State [DjVu; abgerufen am 2. Juni 2008]).
  • Jennifer Karson: Wiyáxayxt/Wiyáakaa'awn/As Days Go By. Our History, Our Land, Our People. The Cayuse, Umatilla and Walla Walla. Tamastslikt Cultural Institute und Oregon Historical Society Press in Verbindung mit der University of Washington Press, 2009

WeblinksBearbeiten

Commons: Umatilla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sean Reichard: Crow Tribe Wants to Join Tribal Hunts of Yellowstone Bison. Artikel auf yellowstoneinsider.com, 16. Februar 2018, abgerufen am 18. Februar 2020.