Ulrich Rebstock

deutscher Orientalist

Ulrich Rebstock (* 18. Mai 1951 in Kirchheim/N.) ist ein deutscher Orientalist und Professor für Islamwissenschaft und Arabistik in Freiburg im Breisgau.

LebenBearbeiten

Rebstock promovierte 1983 mit „Die Ibadiya im Magrib“ und habilitierte sich 1990 mit „Rechnen im islamischen Orient“. Seit 1993 ist er ordentlicher Professor für Islamwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg.

Seine Forschungsschwerpunkte sind

Er beschäftigt sich mit folgenden Forschungsprojekten:

  • Kritische Textedition des 4., 5. und 6. Teils des Kitab al-A’dad des maurischen Historikers Ahmad b. Ahbayyib
  • Maurische Rechtsgutachten. In Zusammenarbeit mit Yahya Ould El Bara (Nouakchott) und David Powers (Cornell University, Ithaca NY). Edition und Drucklegung von ca. 5000 mauretanischen Fatawa (16.–20. Jh.) in 9 Bänden.

Maurische LiteraturgeschichteBearbeiten

Rebstock hat in einer rund 20-jährigen Forschungsarbeit 5000 Autoren und 10.000 Werktitel zusammengetragen und in einer Datenbank gesammelt, die 2002 auch in Buchform unter dem Titel Maurische Literaturgeschichte erschienen ist. Das dreibändige Werk ermöglicht erstmals Einblicke in eine Literatur des maurischen Kulturerbes, deren Existenz bislang weitgehend unbekannt war.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten