Trauzimmer

Raum, in dem standesamtliche Heiraten stattfinden

Das Trauzimmer oder Traulokal (je nach Art auch als Trauraum oder Trausaal bezeichnet) ist ein Raum, in dem standesamtliche Trauungen durchgeführt werden. Derartige Räume sind im Dienstgebäude des Standesamts zu finden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, dass das Standesamt außerhalb des Dienstgebäudes liegende Orte bestimmt, an denen die Eheschließung möglich ist.[1] Häufig sind es Räume in historischen oder kulturell bedeutenden Gebäuden wie Burgen oder Schlössern oder Orte mit exklusivem Ambiente.

Trauzimmer (Rittergut Haus Herbede)

AufbauBearbeiten

Das Trauzimmer enthält oft einen großen Tisch, an dem sich Brautpaar und Standesbeamter gegenüber sitzen. Normalerweise gibt es am Tisch außerdem Plätze für die Trauzeugen. Die Gäste sitzen meist etwas abgesetzt hinter dem Brautpaar.

RechtlichesBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

 
Trauzimmer in einem englischen Landhaus
 
Strandhochzeit im historischen Badekarren (Norderney)

Der Ort der Trauung ist in Deutschland nicht ausdrücklich definiert, wenngleich sich aus anderen Vorschriften Einschränkungen ergeben. So definiert das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) in § 1310 nur: Die Ehe wird nur dadurch geschlossen, dass die Eheschließenden vor dem Standesbeamten erklären, die Ehe miteinander eingehen zu wollen. Auch die Personenstandsverordnung – PStV definiert in § 1 nur, dass die Diensträume des Standesamtes den Amtssitz des Standesbeamten darstellen, woraus sich ergibt, dass es in Standesämtern entsprechende Trauzimmer gibt, was aber andererseits andere Orte nicht ausschließt.[1]

Orte außerhalb des Dienstgebäudes müssen aber weiterhin innerhalb der Zuständigkeit des jeweiligen Standesamtsbezirks liegen, da der Standesbeamte nur innerhalb dieser Grenzen rechtskräftige Trauungen vollziehen darf.[1][2] Zusätzlich wird in § 14 Absatz 2 des Personenstandsgesetzes (PStG) festgelegt: Die Eheschließung soll in einer der Bedeutung der Ehe entsprechenden würdigen Form, die dem Standesbeamten eine ordnungsgemäße Vornahme seiner Amtshandlung ermöglicht, vorgenommen werden. Laut Gesetzesbegründung hat sich die jeweilige Entscheidung des Standesamts am „Anstandsgefühl und dem Empfinden der Allgemeinheit“ zu orientieren.[1] Zusätzlich ist der Trauort so zu wählen, dass er aufgrund des Gleichheitsgrundsatzes grundsätzlich allen Paaren offensteht.[2] Daher scheiden im Allgemeinen ausschließlich privat genutzte Grundstücke für die Trauungszeremonie aus.

ÖsterreichBearbeiten

Neben einer Trauung im Standesamt gibt es in Österreich ebenfalls die Möglichkeit, andere Trauorte zu wählen. Der Ort muss der Bedeutung der Ehe entsprechen und angemessen sein. Ob eine Trauung an einem anderen Ort stattfinden kann, bestimmt das zuständige bzw. gewählte Standesamt.[3]

SchweizBearbeiten

Gemäß Zivilstandsverordnung (ZStV), Artikel 1a wird jedem Zivilstandkreis mindestens ein Amtsraum bezeichnet, der für die Durchführung von Trauungen und die Begründung eingetragener Partnerschaften kostenfrei zur Verfügung steht. Die Benutzung anderer Lokale für die Durchführung von Trauungen und die Begründung eingetragener Partnerschaften unterliegt der Bewilligung der Aufsichtsbehörde [...].[4] Nach wie vor ist es in der Schweiz nicht erlaubt, zivilstandsamtliche Trauungen im Freien abzuhalten.[5]

BelgienBearbeiten

In Belgien gibt es die Einschränkung, dass jede Gemeinde außerhalb des Standesamts nur einen anderen offiziellen Hochzeitssaal zur Durchführung von standesamtlichen Trauungen nutzen darf.[6]

Trauung auf hoher SeeBearbeiten

Entgegen vieler Annahmen hat ein Kapitän nicht automatisch ähnliche Kompetenzen wie ein Standesbeamter. Das hängt zum Beispiel auch davon ab, unter welcher Flagge das Schiff fährt.[7] Unter der Flagge Maltas, der Bermudas und der Bahamas dürfen Kapitäne Paare trauen, wenn sie sich auf hoher See, das heißt mindestens 12 Seemeilen von der Küste entfernt, befinden. In Häfen gilt hingegen das jeweilige Landesrecht, und Kapitäne haben dort keine Traubefugnis. Außerdem muss beachtet werden, dass für die Gültigkeit der Eheschließung in Deutschland eventuell weitere Schritte notwendig sind.[7]

Besondere HochzeitsorteBearbeiten

 
Trauzimmer in der ehemaligen Rettungsstation Binz
 
In der Kristallgrotte im Erlebnisbergwerk Merkers können Brautpaare nach der Trauung ein Liebesschloss hinterlassen.

Standesamtliche Trauungen in historischen oder kulturell bedeutsamen Gebäuden werden von sehr vielen Standesämtern angeboten. Beispiele außergewöhnlicher Orte für Trauungen sind:

KuriosesBearbeiten

Das erste Trauzimmer Deutschlands außerhalb eines Standesamts wurde 1987 auf der Sababurg eingerichtet.[11]

Das kleinste Trauzimmer Deutschlands befindet sich in Triberg im Schwarzwald.[20] Der im original Schwarzwälder Biedermeierstil eingerichtete Raum hat eine Größe von nur 1,5 Quadratmeter und bietet gerade Platz für zwei Stühle und einen Stehtisch.[21]

WeblinksBearbeiten

Commons: Wedding rooms – Sammlung von Bildern
Wiktionary: Trauzimmer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Alexandra Maschwitz: Die Form der Eheschließung: Ehe im Zentrum der Interessen von Staat und Religion – eine rechtsvergleichende Untersuchung der obligatorischen und fakultativen Zivileheschließung am Beispiel Deutschlands und Schwedens. In: Bonn University Press (Hrsg.): Bonner Rechtswissenschaftliche Abhandlungen N. F. Band 12. V&R unipress GmbH, Göttingen 2013, ISBN 978-3-8471-0188-8, S. 94–96 (google.de [abgerufen am 6. März 2021]).
  2. a b Sonja Schulz: Keine Lust auf Trauung in Kirche oder Standesamt? Wie wäre es dann mit einer unvergesslichen & traumhaften Trauung im Freien! Abgerufen am 6. März 2021.
  3. Standesamtliche Trauung (SDG). Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, abgerufen am 7. März 2021.
  4. SR 211.112.2 Zivilstandsverordnung. Schweizerischer Bundesrat, 1. Januar 2020, abgerufen am 14. März 2021.
  5. Leuggern Online: Dienstleistungen. Abgerufen am 14. März 2021.
  6. HDB: Trouwzaal of kasteel?: “Laat koppels locatie voor burgerlijk huwelijk zelf kiezen”. Het Belang van Limburg, 16. Oktober 2017, abgerufen am 7. März 2021 (flämisch).
  7. a b Heiraten im Ausland & unter freiem Himmel: Ehe in Deutschland gültig? Abgerufen am 6. März 2021.
  8. Weltweit einzigartig: Hochzeit in der Kristallgrotte des Erlebnisbergwerks Merkers, Standesamt Bad Salzungen, aufgerufen am 14. März 2021
  9. Standesamt Heiligenhafen, aufgerufen am 19. März 2021
  10. Die schönste Hochzeitslocation für eure standesamtliche Trauung. 1. Januar 2016, abgerufen am 6. März 2021.
  11. a b Hessen Tourismus: Planetarium, Sonderzug oder Weinberg der Ehe. Abgerufen am 14. März 2021.
  12. Hochzeit einmal anders - Badische Zeitung 27.04.2019 | Kandertalbahn. Abgerufen am 14. März 2021 (deutsch).
  13. Salonwagen der Museumsbahn - Heiraten - Tourismus und Freizeit - Tourismus | Luftkurort - Bruchhausen-Vilsen. Abgerufen am 14. März 2021.
  14. Zweckverband civitec: Standesamt. 16. Januar 2020, abgerufen am 14. März 2021.
  15. Gregor Dederichs: Fußballfremde Events: Hochzeit im RheinEnergie-Stadion. 13. November 2013, abgerufen am 8. April 2021 (deutsch).
  16. Stadt Bochum: Trauzimmer Zeiss-Planetarium - Sternenhimmel | Stadt Bochum. Abgerufen am 8. April 2021.
  17. Traubereich Zeche Zollverein. Abgerufen am 8. April 2021.
  18. Zeche Zollern II/IV - Ambientetrauungen - Standesamt - Bürgerdienste - Rathaus & Bürgerservice - Stadtportal dortmund.de. Abgerufen am 8. April 2021.
  19. Stadt Bochum: Trauzimmer in der Alten Lohnhalle Wattenscheid (Zeche Holland) | Stadt Bochum. Abgerufen am 8. April 2021.
  20. Badische Zeitung: Deutschlands kleinstes Trauzimmer befindet sich in Triberg - Südwest - Badische Zeitung. Abgerufen am 14. März 2021.
  21. Triberg: Das kleinste Standesamt Deutschlands. Schwarzwälder Bote, 9. Dezember 2013, abgerufen am 14. März 2021.