Trauma (1972)

Film von Karl Heinz Zeitler (1972)

Trauma ist ein Thriller des ansonsten für seine Abenteuer- und Kriminalgeschichten bekannten Autors Karl Heinz Zeitler, der unter verschiedenen Titeln gezeigt wurde, so auch als Das Gewissen und Verfolgungsjagd um Mitternacht. Trauma ist der Originaltitel, der im Vorspann zu lesen ist und auf den auch mehrfach durch Texteinblendungen während des Vorspanns verwiesen wird.

Film
Deutscher Titel Trauma
Originaltitel Trauma, Una secretaria para matar, Touch me not (Internationaler Titel)
Produktionsland Deutschland, Frankreich, Spanien
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1972
Länge 74 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Karl Heinz Zeitler
Drehbuch Julio Salvador, Richard Ferrer-Bosch
Produktion Norman Leigh
Musik François de Roubaix
Kamera Bob Klebig
Schnitt Howie Weisbrot
Besetzung

HandlungBearbeiten

Eleanor erhält eines Tages Besuch von Cory, der sie von ihrem Bruder grüßt. Sie kann nicht ahnen, dass er Böses im Schilde führt und so nimmt sie ihn mit nach Hause. In Wahrheit nutzt Cory die Gelegenheit, um Eleanor auszuspionieren. Zunächst geht es um Industriespionage doch schon bald geht es um mehr. Eleanor birgt nämlich ein Geheimnis: sie hat in ihrer Hochzeitsnacht die Hölle erlebt. Ein Trauzeuge vergewaltigte sie, ihr Ehemann reagierte nicht darauf und wurde von ihr im Affekt getötet. Nun scheint die kontaktscheue Frau erneut auf einen vertrauenswürdigen Mann hereingefallen zu sein. Als sie dahinter kommt, welches Spiel er treibt, ist es zu spät. Sie ist in der 25. Etage ihres Bürogebäudes nachts mit ihm gefangen, wird Zeugin eines Mordes und muss vor ihm fliehen. Angsterfüllt verbringt sie einige Stunden in dem dunklen Gebäude, immer in der Angst, von Cory entdeckt und getötet zu werden. Doch schließlich kann sie sich aus der Lage befreien, aber tötet erneut ihrer Widersacher im Kampf.

HintergrundBearbeiten

Der Film startet mit einigen Texttafeln. Darauf ist zu lesen: „Sex ist frei geworden, sehr frei sogar. Das ist gut. Das ist schlecht“ und weiter: „Schlecht dann, wenn Gedankenlosigkeit oder mangelnde Sexualmoral Menschen in sexuelle Zwangssituationen bringen“, schließlich: „Situationen also, die schockierend wirken. Situationen, die einen Schock auslösen, an dem der betroffene Mensch sein Leben lang leiden kann.“ Danach kommt der Titelvorspann. „Lee Remick und Michael Hinz in“ – „Trauma“. Schließlich der Hinweis: „'Trauma' ist ein Film für Frauen, den Männer sehen sollten, denn sie sind schuld an dieser Geschichte“.

Die Rückblenden sind alle auf Negativfilm gebannt und bläulich gefärbt. Produktionsfirma war die Monika-Film K.G. Berlin in Gemeinschaft mit Orbita-Films, Barcelona und Maya-Films, Paris, der gesamte Film wurde in Barcelona gedreht. Regisseur Karl-Heinz Zeitler erschien in den ausländischen Fassungen als Douglas Fithian in den Vorspännen. Der Film wurde erstmals am 3. September 1997 auf RTL 2 gezeigt und erschien in den 1980er Jahren auf Video. In der Internet Movie Database ist irrtümlich 1974 als Produktionsjahr aufgeführt, da in diesem Jahr der Film erst in Spanien uraufgeführt wurde.

FilmtitelBearbeiten

Der originale Filmtitel lautet „Trauma“, spätere Titel waren „Verfolgungsjagd um Mitternacht“ und „Das Gewissen“. Der spanische Titel lautet „Una secretaria para matar“, eine alternative zum englischen Titel war „The Hunted“.

SonstigesBearbeiten

Mehrfach ist im Film in verschiedenen Szenen ein Mikrofon am oberen Bildrand zu sehen. Die Handlung der letzten halben Stunde erinnert sehr stark an die später entstandene Episode Mord im Hochhaus (I'm The Girl He Wants to Kill im Originaltitel) aus der Fernsehserie Thriller von Brian Clemens. Möglicherweise hat der Autor dieser Episode sich am Film Trauma inspiriert, zumal er für die Drehbücher zu seiner Serie immer wieder auf bekannte Filmsujets zurückgriff.

WeblinksBearbeiten