Trancas (Tucumán)

Siedlung in Argentinien
Villa de Trancas
Basisdaten
Lage 26° 14′ S, 65° 17′ WKoordinaten: 26° 14′ S, 65° 17′ W
Höhe ü. d. M.: 750 m
Einwohnerzahl (2001): 6658
  (Argentinien)
 
 
Verwaltung
Provinz: TucumanTucumán Tucumán
Departamento: Trancas
Bürgermeister: Enrique Fabián Bethencourt
Sonstiges
Postleitzahl: T4124
Telefonvorwahl: 03862

Trancas ist die Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos Trancas in der Provinz Tucumán im Nordwesten Argentiniens. Die Gemeinde liegt nördlich der Provinzhauptstadt San Miguel de Tucumán.

GeschichteBearbeiten

Der Name Trancas ist, der Legende nach, von einem Quilmes-Krieger namens Chancas abgeleitet, der San Francisco Solano auf seinen Missionsreisen begleitet haben soll.

Die Iglesia del Sagrado Corazón de Trancas Viejo (in Trancas Viejo, ca. 2 km vom Ortskern entfernt) wurde 1760 durch die Jesuiten gebaut und 1826 durch ein Erdbeben zerstört. Auf den Grundmauern wurde die heutige Kirche errichtet, die ein Beispiel für die schmucklose postkoloniale Architektur der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts darstellt. Die Kirche mit ihren gekalkten Adobemauern ist das einzige Gebäude, das vom alten Trancas, genannt Villa Vieja, erhalten ist. Sie besteht aus dem Glockenturm, dem Kirchenschiff und der Kapelle. Das Innere der Kirche ist einfach gehalten, mit einem Chorgestühl als Übergangszone ins Innere und der Kapelle im Hintergrund. An religiöser Kunst (möglicherweise aus einer Alto Perú-Werkstatt) sind die Figuren des Patrons San Joaquín, des San José und eines Nazareners.

In dieser Kirche wurde die argentinische Bildhauerin Lola Mora getauft. 1957 wurde die Kirche zum Monumento Histórico Nacional erklärt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norma Giarracca: El asesinato de Javier Chocobar. Página/12 vom 20. Oktober 2009

WeblinksBearbeiten