Tram (Zeitschrift)

Schweizer Zeitschrift

Die Zeitschrift Tram ist eine in ihrer heutigen Form seit 2001 bestehende Nahverkehrszeitschrift. In diesem Jahre wurde die seit 1985 durch Ernst B. Leutwiler, Ennenda, herausgegebene Zeitschrift Tram an die seit November 1987 bestehende einfache Gesellschaft «Endstation Ostring» verkauft. Die Teilhaber dieser Gesellschaft, Jean-Philippe Coppex, Genf, und Eric Jordanis, Bern, gaben von 1987 bis 2000 die Zeitschrift Endstation Ostring heraus.

Tram
illustrierte Fachzeitschrift für den öffentlichen Personennahverkehr in der Schweiz
Tram : revue illustrée spécialisée dans les transports publics d'agglomération en Suisse

Sprache Deutsch, Französisch
Verlag Verlag Endstation Ostring (CH)
Erstausgabe 2001
Erscheinungsweise vierteljährlich
Chefredaktoren E. Jordanis (D), J. P. Coppex (F)
Weblink tram.ch
ISSN

Die viermal jährlich jeweils im Februar, Mai, August und November erscheinende Zeitschrift enthält aktuelle Nachrichten zum Thema Schweizer Nahverkehr aus den Bereichen Tram, Trolleybus, Autobus und S-Bahn. Die Berichterstattung über die Deutschschweiz und das Tessin erfolgt in Deutsch mit französischsprachiger Zusammenfassung, diejenige über die Westschweiz auf Französisch mit deutscher Zusammenfassung. Die mehrseitigen Reportagen zu aktuellen und historischen Themen sind durchgehend zweisprachig verfasst. Vereinsmitteilungen und ein Veranstaltungskalender ergänzen den Inhalt. Das Themengebiet Modellbau wird nicht thematisiert.

Die im Format 17 × 24 cm (B5), teilweise farbig gedruckte, 72 bis 80 Seiten umfassende Zeitschrift geht laut eigenen Angaben mit einer Auflage von 2240[1] Exemplaren an rund 950 Abonnenten sowie in den Einzelverkauf an grösseren Verkaufsstellen von Naville und der zur Valora gehörenden Kiosk AG. In Bern, Genf und Zürich ist sie in auch in einer Bibliothek einsehbar[2].

Neben dem normalen Abonnement gibt es ein spezielles Abonnement für Vereinsmitglieder, und zwar für die Mitglieder der Vereine Tramclub Basel (TCB), Tramverein Bern (TVB), Aktion pro Sächsitram (APS), Tramclub Freiburg (TCF), Interessengemeinschaft Bus Schweiz (IGBS)[3] und der Association Neuchâteloise des Amis du Tramway (ANAT).[4] Die reduzierte Abonnementsgebühr wird von diesen Vereinen festgelegt und ist nur zusammen mit einer Vereinsmitgliedschaft erhältlich.

TriviaBearbeiten

Der Name «Endstation Ostring» steht für eine der beiden Endstationen der früheren Linie 5 der Strassenbahn Bern.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zeitschrift Tram, Auflage 2011 (Zugriff am 2. November 2011 und 11. Februar 2019)
  2. Ergebnis der ISSN-Suche im Meta-Katalog der Schweizer Bibliotheken
  3. Verein Interessengemeinschaft Bus Schweiz (Zugriff am 30. April 2012)
  4. Association Neuchâteloise des Amis du Tramway (Zugriff am 30. April 2012)