Tony Grey

Tony Grey (* 25. März 1975 in Newcastle upon Tyne, England) ist ein britischer Fusionmusiker (E-Bass, Komposition).[1]

WerdegangBearbeiten

Grey, der Neffe von John McLaughlin,[2] lernte zunächst kein Instrument. Erst mit 18 Jahren begann er nach einem Unfall Bassgitarre zu spielen, wobei er Hinweise seine Onkels erhielt. Er studierte bis 2001 am Berklee College of Music; in dieser Zeit war er Mitglied der Popband Bliss, mit der er international auf Tournee war und eine CD veröffentlichte. Seit 2004 leitete er eine eigene Band, mit der er mehrere Alben vorlegte. Ebenfalls seit 2004 gehörte er zur Band von Hiromi, mit der er drei Tonträger veröffentlichte. Weiterhin nahm er mit Fabrizio Sotti, Kelly Buchanon, Karyshma und John McLaughlin (Industrial Zen 2006, Essential John McLaughlin 2007) auf.

2012 gründete er die Tony Grey Bass Academy, eine Online-Musikschule. Weiterhin veröffentlichte er zwei Lehrbücher.

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

Grey erhielt im Berklee College of Music 2001 den Outstanding Performer Award. Die International Association for Jazz Education würdigte bereits 2004 seine Outstanding Contribution to Jazz. Sein Album Unknown Angels erhielt 2011 als Jazz-Album des Jahres einen Independent Music Award.[3]

Diskographische HinweiseBearbeiten

SchriftenBearbeiten

  • Tony Grey 6 String Bass Method
  • Tony Grey Jazz Bass Method

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Chris Jisi: CD Review: Tony Grey Elevation. 3. Dezember 2013. Abgerufen am 1. März 2017.
  2. Brent-Anthony Johnson: Tony Grey by Brent-Anthony Johnson : Keep an Eye On. 1. August 2009. Abgerufen am 1. März 2017.
  3. Independent Music Awards
  4. Bill Milkowski "Tony Grey Unknown Angels" Jazz Times.
  5. S. Victor Aaron Tony Grey Elevation. Something Else, 10. Oktober 2013