Tomeka Reid

US-amerikanische Jazz- und Improvisationsmusikerin

Tomeka Reid (* 1977 in Washington, D.C.) ist eine US-amerikanische Jazz- und Improvisationsmusikerin.

Tomeka Reid (2015)

Leben und WirkenBearbeiten

Reid studierte klassisches Cello in Maryland (Bachelor, 2000) und an der DePaul University in Chicago (Master, 2002).[1] Sie leitete anschließend acht Jahre das Orchester der University of Chicago’s Lab School. Daneben arbeitete sie seit den 1990er-Jahren in der Jazz- und Improv-Szene der Stadt, u. a. mit Dee Alexander, Mike Reed, Nicole Mitchell, Taylor Ho Bynum und dem AACM Great Black Music Ensemble, mit dem sie 2009 auf dem Umbria Jazz Festival gastierte. 2009 gründete sie mit der Geigerin Mazz Swift und der Bassistin Silvia Bolognesi das Trio Hear In Now; ferner arbeitete sie mit Christoph Erb, Keefe Jackson, Jeb Bishop, Fred Lonberg-Holm und Makaya McCraven (Universal Beings, 2018). Des Weiteren leitet sie ein eigenes Bandprojekt, zu dem Jason Roebke, Tomas Fujiwara und Mary Halvorson gehören und mit dem sie u. a. 2014 auf dem Chicago Jazz Festival auftrat.[2] Im Bereich des Jazz war sie zwischen 1999 und 2017 an 33 Aufnahmesessions beteiligt.[3] 2016 wurde sie für die JJA-Awards nominiert. Sie ist Mitglied der Jazzformation Art Ensemble of Chicago. Zu hören ist sie u. a. auch auf Mary LaRoses Eric-Dolphy-Hommage Out Here (2021).

Reid verfügt über eine stupende Technik und hat entscheidend dazu beigetragen, dass das Cello heute in Jazz und Improvisierter Musik (wieder) beachtet wird.[1] Seit dem 19. Dezember 2021 wirkt sie für ein Jahr als Improviser in Residence in Moers.[1]

Diskographische HinweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Tomeka Reid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Michael Rüsenberg: Tomeka Reid: Improviser in Residence 2022. jazzcity.de, 16. Dezember 2021, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  2. Archivierte Kopie (Memento vom 19. Mai 2015 im Internet Archive)
  3. Tom Lord: The Jazz Discography