Tempyō-Jingo

japanische Ära 765 bis 767

Tempyō-Jingo (japanisch 天平神護) ist eine japanische Ära (Nengō) von Juli 765 bis September 767 nach dem gregorianischen Kalender.[1] Der vorhergehende Äraname ist Tempyō-Hōji, die nachfolgende Ära heißt Jingo-Keiun. Die Ära fällt in die Regierungszeit der Kaiserin (Tennō) Shōtoku, die zuvor bereits unter dem Namen Kōken regierte.

Der erste Tag der Tempyō-Jingo-Ära entspricht dem 23. Juli 765, der letzte Tag war der 12. September 767. Die Tempyō-Jingo-Ära dauerte nur drei Jahre oder 782 Tage.[1]

EreignisseBearbeiten

  • 765 Der buddhistische Mönch Dōkyō wird zum Dajō daijin zenji (太政大臣禅師; etwa: „Priesterlicher Groß-Minister“) befördert.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Reinhard Zöllner: Japanische Zeitrechnung. Ein Handbuch. iudicium, München 2003, ISBN 3-89129-783-1, S. 22, 100.
Tempyō-Jingo 1 2 3
greg. 765 766 767
Vorhergehend:
Tempyō-Hōji
Nengō:
Tempyō-Jingo
Nachfolgend:
Jingo-Keiun