Tartar (Fluss)

Nebenfluss der Kura in Aserbaidschan

Der Tartar, auf deutsch auch Terter (armenisch Թարթառ, aserbaidschanisch Tərtərçay, teilweise nur Tərtər), ist ein 184 km langer rechter Nebenfluss der Kura, des größten Flusses des Kaukasus.

Tartar
Terter, Թարթառ, Tərtərçay, Tərtər
Der Tartar bei Charektar

Der Tartar bei Charektar

Daten
Lage Kaukasus (Bergkarabach, Kura-Aras-Niederung); Republik Bergkarabach, Aserbaidschan
Flusssystem Kura
Abfluss über Kura → Kaspisches Meer
Quellgebiet in Bergkarabach
39° 55′ 56″ N, 45° 58′ 6″ O
Quellhöhe 3120 m
Mündung KuraKoordinaten: 40° 26′ 55″ N, 47° 18′ 23″ O
40° 26′ 55″ N, 47° 18′ 23″ O
Mündungshöhe m
Höhenunterschied 3117 m
Sohlgefälle 17 ‰
Länge 184 km[1]
Einzugsgebiet 2650 km²[1]
Abfluss[1]
Lage: 58 km oberhalb der Mündung
MQ
22,9 m³/s
Linke Nebenflüsse Levçay, Ağdabançay
Rechte Nebenflüsse Turağayçay
Durchflossene Stauseen Sarsang-Stausee, Madaghis-Stausee
Mittelstädte Bərdə
Kleinstädte Kəlbəcər, Tərtər
Schiffbar Nein
Lauf des Tartar (auf der Karte Tartarr)

Lauf des Tartar (auf der Karte Tartarr)

Er entspringt im Bergland von Bergkarabach nahe der Grenze zu Armenien. Von dort fließt er hauptsächlich ostwärts zunächst durch Kəlbəcər und dann an der Südflanke des Murovdağ-Gebirgszugs entlang durch einen Canyon und vorbei am Kloster Dadiwank. Weitere 40 Kilometer flussabwärts wird der Tartar durch eine 1976 erbaute Talsperre zum Sarsang-Stausee aufgestaut. Schließlich erreicht der Fluss vor dem Ort Tərtər die Kura-Aras-Niederung, wo er dann in die Kura mündet. Der Tartar hat einen rechten (aserbaidschanisch Turağayçay) und zwei linke (aserbaidschanisch Levçay, Ağdabançay) größere Nebenflüsse.

Politisch gesehen standen der Oberlauf und der Mittellauf des Tartar bis kurz vor Tərtər bis 2020 unter Kontrolle der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach. Im Unterlauf durchströmt der Fluss die aserbaidschanischen Rayons (Bezirke) Kəlbəcər, Ağdam, Bərdə und Tərtər.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Tartar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b c Artikel Tartar in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D110260~2a%3DTartar~2b%3DTartar