Tankcsapda

ungarische Band

Tankcsapda ist eine dreiköpfige Rockband aus Ungarn. Sie gelten als beliebteste ungarische Rockband und zählen mit 17 Nummer-eins-Alben und über 40 Platinschallplatten zu den erfolgreichsten ungarischen Musikern.

Tankcsapda
Allgemeine Informationen
Herkunft Debrecen, Ungarn
Genre(s) Hard Rock, Punkrock, Metal
Gründung 1989
Website www.tankcsapda.com
Aktuelle Besetzung
Gesang, Bass
Lukács László
Gitarre
Gábor Sidlovics
Schlagzeug
Tamás Fejes
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Buzsik György
Gitarre
Elek Ottó
Gitarre
Tóth „Labi“ Laboncz Attila
Gitarre
Levente Molnár

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde Tankcsapda 1989 in Debrecen. Kopf der Band ist Sänger und Songschreiber Lukács László. Die Band begann als Punkband. Ihr Debütalbum Punk & Roll fand aber in ihrem zweiten Jahr noch wenig Beachtung. Die Band entwickelte sich mit der Zeit weiter in Richtung Hard Rock und Heavy Metal. Das zweite Album A legjobb méreg war schon erfolgreicher, aber der Durchbruch kam erst, nachdem Molnár Levente als Gitarrist und zweiter Sänger zur Band gekommen war.[1] Das dritte Album Jönnek a férgek stieg 1994 auf Platz 14 der ungarischen Charts ein und hielt sich mehrere Wochen. Danach brachte es eine Wiederveröffentlichung der ersten beiden Alben als Doppel-CD ebenfalls auf Platz 14.

Mit Az ember tervez ging es 1995 dann erstmals in höhere Chartregionen, das Album erreichte Platz 3 und sie bekamen ihre erste Goldauszeichnung. Mit dem Livealbum Eleven schafften sie es 1996 erstmals an die Chartspitze. Bei den Fans und Musikkäufern gehörten sie von da an zu den erfolgreichsten Bands, in der ungarischen Ausgabe des Metal Hammer wurden sie 1996 erstmals zur beliebtesten Rockband gewählt und danach regelmäßig bestätigt. Die nächsten beiden Studioalben erreichten wieder Topplatzierungen.

Zur Jahrtausendwende übernahm Tamás Fejes das Schlagzeug.[2] Das Album Agyarország war 2001 das dritte Nummer-eins-Album von Tankcsapda und brachte ihnen 2001 die „Goldene Giraffe“, den nationalen Musikpreis, in der Rockalbum-Kategorie. Es ist das erste Album, das Platinstatus erreichte. Mit Élni vagy égni holten sie zwei Jahre später nicht nur die zweite „Giraffe“ und wieder Platin, es gab auch noch weitere Auszeichnungen unter anderem vom Fernsehsender VIVA, und vom Urheberrechtsverband Artisjus bekam Bandkopf Lukács László die Auszeichnung als bester Liedtexter.[3] Der Song Örökké tart erhielt die Auszeichnung als ungarisches Lied des Jahres. 2004 veröffentlichte die Band zum 15-jährigen Jubiläum nicht nur ein erfolgreiches Best-of-Album, sondern auch die Bandbiografie TANKönyv, die mit 10.000 verkauften Exemplaren zum Bestseller wurde. Dazu stellten sie immer wieder Zuschauerrekorde auf, in Debrecen übertrafen sie mit 10.000 Zuschauern in der Halle die Zahl von Iron Maiden und beim Sziget-Festival in Budapest hatten sie im August 2005 mehr als 50.000 Zuschauer.

Zwei weitere Nummer-eins-Alben veröffentlichte das Trio, dann verließ 2012 Levente die Band und Gábor Sidlovics kam als neuer Gitarrist.[4] Damit begann die erfolgreichste Zeit der Band. Mit Rockmafia Debrecen erlebten sie im selben Jahr noch einmal eine Steigerung, das Album wurde mit 5-fach-Platin ausgezeichnet. Urai vagyunk a helyzetnek erhielt 2014 noch eine Platinauszeichnung mehr. Und 2018 kam Dolgozzátok fel! sogar auf acht Platinschallplatten. Das Album besteht aus zwei CDs, auf denen Tankcsapda Lieder anderer Interpreten covern und andere Interpreten Tankcsapda-Lieder covern. Vor dem 30-jährigen Jubiläum veröffentlichte die Band 2018 drei CDs mit Liedern aus drei verschiedenen Abschnitten der Bandgeschichte. Sie belegten nach Erscheinen die ersten drei Plätze der Albumcharts. Liliput Hollywood war 2019 das 14. Studioalbum und das 17. Nummer-eins-Album der Band.

DiskografieBearbeiten

 
Pressefoto von Lukács László, 2015

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[5][6]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  HU
1994 Jönnek a férgek HU3
 
Gold

(119 Wo.)HU
Charteintritt: 28. Februar 1994 auf Platz 14
Höchstplatzierung erst 2013
A legjobb méreg / Punk & Roll HU14
(8 Wo.)HU
Wiederveröffentlichung der ersten beiden Alben als Doppelalbum
Charteintritt: 10. Oktober 1994
1995 Az ember tervez HU3
 
Gold

(149 Wo.)HU
Charteintritt: 28. August 1995
1996 Eleven HU1
(10 Wo.)HU
Livealbum
Charteintritt: 29. April 1996
1997 Connektor 567 HU1
 
Gold

(47 Wo.)HU
Charteintritt: 8. September 1997
1999 Ha zajt akartok! HU2
 
Gold

(51 Wo.)HU
Charteintritt: 22. Februar 1999
Tankológia HU7
 
Gold

(55 Wo.)HU
Kompilation bis dahin unveröffentlichter Songs
Charteintritt: 29. November 1999
2001 Agyarország HU1
 
Platin

(165 Wo.)HU
Charteintritt: 26. März 2001
2002 Baj van!! HU3
 
Platin

(52 Wo.)HU
Neuaufnahme des Demos von 1989 mit Bonusmaterial
Charteintritt: 4. Februar 2002
2003 Élni vagy égni HU1
 
Platin

(171 Wo.)HU
Charteintritt: 29. September 2003
2004 A legjobb mérgek - Best of 1989-2004 HU3
 
Platin

(59 Wo.)HU
Best-of-Album
Charteintritt: 1. November 2004
2006 Mindenki vár valamit HU1
 
Platin

(158 Wo.)HU
Charteintritt: 24. April 2006
2007 Elektromágnes HU3
 
Gold

(22 Wo.)HU
Livealbum
Charteintritt: 5. November 2007
2009 Minden jót HU1
 
Platin

(68 Wo.)HU
Charteintritt: 12. Oktober 2009
2012 Rockmafia Debrecen HU1
 
×5
Fünffachplatin

(98 Wo.)HU
Charteintritt: 5. November 2012
2013 Igazi hiénák HU1
 
Platin

(67 Wo.)HU
Kompilation
Charteintritt: 4. November 2013
A legjobb méreg HU1
 
Gold

(110 Wo.)HU
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 1992
Charteintritt: 4. November 2013
Punk & Roll HU6
 
Gold

(116 Wo.)HU
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1990
Charteintritt: 4. November 2013
2014 Urai vagyunk a helyzetnek HU1
 
×6
Sechsfachplatin

(107 Wo.)HU
Charteintritt: 13. Oktober 2014
2015 Jubileum 25 (Főnix Koncert) HU1
 
×5
Fünffachplatin

(76 Wo.)HU
Livealbum
Charteintritt: 9. November 2015
2016 Három rohadék rockcsempész - A huszonötödik év HU1
 
×3
Dreifachplatin

(92 Wo.)HU
Charteintritt: 9. Mai 2016
Dolgozzátok fel! HU1
 
×8
Achtfachplatin

(106 Wo.)HU
Doppel-CD mit Coverversionen
Charteintritt: 21. November 2016
Dolgozzátok fel! (Mások dalai tőlünk) HU31
(1 Wo.)HU
Coverversionen: Tankcsapda spielen fremde Song
Charteintritt: 21. November 2016
Dolgozzátok fel! (A mi dalaink másoktól) HU33
(1 Wo.)HU
Coverversionen: Andere Interpreten spielen Tankcsapda-Songs
Charteintritt: 21. November 2016
2017 Aréna Koncert HU1
 
×2
Doppelplatin

(88 Wo.)HU
Livealbum
Charteintritt: 15. Dezember 2017
2018 1989–1999 HU1
 
Platin

(14 Wo.)HU
Kompilation
Charteintritt: 16. November 2018
2000–2011 HU3
 
Platin

(16 Wo.)HU
Kompilation
Charteintritt: 16. November 2018
2012–2018 HU1
 
Platin

(15 Wo.)HU
Kompilation
Charteintritt: 16. November 2018
2019 Liliput Hollywood HU1
 
×4
Vierfachplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019HU
Charteintritt: 11. Oktober 2019

Weitere Veröffentlichungen

  • 1989: Baj van!! – Demo
  • 1996: ’Cause for Sale
  • 2000: Ez az a ház – Maxi
  • 2003: Szextárgy – Maxi

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[5]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  HU
2003 Szextárgy
Szextárgy
HU1
(81 Wo.)HU
2005 Ez az a ház
Élő Főnix
HU9
(2 Wo.)HU
2007 Rock a nevem
Mindenki Vár Valamit
HU9
(2 Wo.)HU
2013 1000 Ördög
Rockmafia Debrecen
HU5
(1 Wo.)HU
2014 Köpök rátok
Urai vagyunk a helyzetnek
HU8
(3 Wo.)HU
2016 Alföldi gyerek
HU17
(1 Wo.)HU
Fiúk ölébe a lányok
HU20
(2 Wo.)HU
featuring Wellhello
Agyarország
HU36
(1 Wo.)HU
featuring Ákos
2017 Adjon az ég
HU36
(2 Wo.)HU
2018 Mennyország Tourist
HU33
(1 Wo.)HU
A legjobb méreg
HU9
(1 Wo.)HU
Vagyok olyan szemét
HU1
(3 Wo.)HU
2019 Szevasz öcsém
Liliput Hollywood
HU3
(2 Wo.)HU
2020 Szüless meg újra
HU1
(2 Wo.)HU
Plasztik József
HU10
(1 Wo.)HU

QuellenBearbeiten

  1. Molnár Levente életrajza, Starity, abgerufen am 31. August 2020
  2. Fejes Tamás életrajza, Starity, abgerufen am 31. August 2020
  3. Lukács László életrajza, Starity, abgerufen am 31. August 2020
  4. Sidlovics Gábor József életrajza, Starity, abgerufen am 31. August 2020
  5. a b Chartarchiv Ungarn (ab 29. Oktober 1990), Suche nach Előadó: „Tankcsapda“
  6. Auszeichnungen für Musikverkäufe: HU

WeblinksBearbeiten