TRT World

türkischer Fernsehsender

TRT World ist ein türkischer Nachrichtensender, der rund um die Uhr in englischer Sprache sendet. Ein erklärtes Ziel von TRT World besteht darin, die Sicht der Zuschauer auf aktuelle (“geopolitische”) Ereignisse zu verändern; Bürger anderer Staaten sollen die Position der türkischen AKP-Regierung besser verstehen. Kritiker sehen den Sender als Auslands-Propagandakanal des Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und der Regierung – ähnlich dem Sender RT von Putin.[1]

Logo von TRT World

Sitz des Senders ist Istanbul. Er ist Teil der öffentlich-rechtlichen Rundfunkgesellschaft der Türkei (Türkiye Radyo ve Televizyon Kurumu). Das Programm richtet sich an Zuschauer weltweit, es ist über Satellit und Kabel sowie einen Livestream im Internet zu empfangen. Zusätzlich zum Hauptsitz in Istanbul verfügt TRT über Studios in Washington, D.C., London, Mumbai, Singapur, Peking, Islamabad, Bangkok und Jakarta.

GründungsideeBearbeiten

TRT World wurde 2015 von der TRT gegründet und nahm im selben Jahr am 30. Juni den Betrieb auf. Als Treiber für die Gründung des Senders wird die "politische Stabilität" der Türkei und der wirtschaftliche Aufschwung in den letzten 20 Jahren genannt, wodurch die Türkei regional als auch global an Bedeutung gewonnen habe. Der Sender hat die Aufgabe, die Sicht der Türkei aufzuzeigen und dem Publikum "neue Perspektiven auf Weltgeschehen" zu bieten. Die Zielgruppe waren ursprünglich primär alle Turksprachigen (Turkvölker) und Menschen muslimischen Glaubens. Mittlerweile richtet sich der Inhalt an ein globales Publikum.[2][3]

Der Sender richtet sich an zwei Motti. Zum einen ist es das Sprichwort "die Welt ist größer als fünf" (Bigger Than Five). Hierbei prangert der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan jeweils "die Struktur der Vereinten Nationen", die seit dem Zweiten Weltkrieg fortbestehe, an. Seine Regierung stellte immer wieder klar, dass für sie die Welt nicht nur aus den USA, Russland, Frankreich, Großbritannien und China, den fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates mit Vetorecht, bestehen und andere Nationen zu kurz kämen. Ein weiterer Slogan ist Where News Inspires Change. TRT World produziert Dokumentationen von oft "kaum bekannten Völkern und Geschehnissen". Das Ziel hierbei ist, dass mit solchen Videobeiträgen "Änderungen bewirkt" werden.[4][5]

Als Vorbild für TRT World dienten unter anderem die Deutsche Welle (Deutschland), Al Jazeera (Katar) und NHK TV (Japan).

ReichweiteBearbeiten

Die Entwicklung von TRT World war für die Gründer zufriedenstellend. Das eigene Ziel von 45 Millionen Zuschauern pro Tag wurde bei weitem überschritten. Aktuell liege die durchschnittliche Anzahl der Zuschauer pro Tag bei 79 Millionen. Damit kamen erste Gedanken auf nebst Englisch auch in weiteren Sprachen zu senden. TRT Arabi sendet auf Arabisch und wurde nach dem Vorbild von TRT World in einen Nachrichtensender umgewandelt. Im Dezember 2019 begann die TRT die Betaphase für TRT Deutsch. Im Mai 2020 startete ebenfalls TRT Russian mit der Betaphase. Die beiden Bereiche betrieben zurzeit keinen Fernsehsender. Sie produzieren, wie TRT World, kurze Videos für die sozialen Medien und haben eine Website mit Nachrichten und Analysen.[6][7]

InhalteBearbeiten

TRT World ist ein Nachrichtensender. Die Programme haben alle einen informativen Charakter, der Sender bietet keine Unterhaltungssendungen.[8]

Newshour

Täglich dreimal erscheint die Sendung Newshour, in der Moderator Adnan Newaz während einer Stunde über aktuelle Ereignisse detailliert berichtet.

Newsfeed

Kamali Melbourne macht auf die beliebtesten Posts und meistgenutzten Hashtags auf den sozialen Medien aufmerksam. Die Sendung dauert 15 Minuten.

Showcase

Showcase ist die Kunst- und Kultursendung, präsentiert von Elif Bereketli.

Roundtable

Das ist die Diskussionssendung von TRT World. David Foster debattiert dabei täglich jeweils mit vier Gästen über aktuelle Themen.

Money Talks

Auskar Surbakti moderiert dieses Programm. Täglich jeweils während 30 Minuten werden Nachrichten rund um das Thema Wirtschaft präsentiert und analysiert.

Strait Talk

Eine Sendung mit Nachrichten, Diskussionen und Analysen im Zusammenhang mit der Türkei. Ayşe Süberker ist die Moderatorin.

Nexus

Matthew Moore und sein Team greifen Themen auf, die in Vergessenheit geraten sind oder sie als erwähnenswert einstufen und bekannt machen wollen. Die Sendung wird jeweils zweimal täglich ausgestrahlt.

Off The Grid

Dokumentationen, die in unregelmäßigen Abständen gesendet werden.

KritikBearbeiten

Der Sender wird für das Missachten journalistischer Grundlagen und Ethiken wie das Fehlen einer objektiven Berichterstattung sowie das gezielte Verbreiten von Fake News kritisiert, etwa im August 2020 gegen die griechische Küstenwache beim Gasstreit im Mittelmeer. Kritiker wie das Komitee zum Schutz von Journalisten sehen im Sender einen klaren Propagandaauftrag Erdogans bei gleichzeitiger Unterdrückung von unabhängigen Medien und der Einschränkung der Pressefreiheit in der Türkei.[9] Dieser Eindruck wird durch die Schaltung bezahlter Werbeclips bei YouTube (2018) verstärkt; darin wendet sich TRT etwa gegen die "westliche Unterstützung[10] für die Kurdenmiliz".

Nach dem Putschversuch von 2016 traten 35 Journalisten, die erst eben kürzlich dem Sender beitraten, zurück,[11] – darunter auch der der Nachrichtendirektor Juan Carlos Van Meek. Einer der Kündigenden erklärte

“I no longer hold out any hope that this channel will become what I wanted it to become (…) After the coup, it became very apparent that the channel had no intention of actually covering it properly, in a professional, international broadcast standard.”

„Ich habe keine Hoffnung mehr, dass dieser Kanal das wird, was ich wollte (…) Nach dem Putsch wurde es sehr offensichtlich, dass der Sender nicht die Absicht hatte, die Dinge wahrheitsgemäß darzustellen – auf dem Standard professioneller, internationaler Sender.“

Der Geschäftsführer erklärte, dass er nie einen Anruf von Ankara erhalten hatte, in dem versucht wurde, die Sendung zu umrahmen oder ihnen Gesprächsthemen zu geben.[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vorbild Russia Today: Türkei startet Digitalmedium TRT Deutsch in Berlin | MEEDIA. 15. Januar 2020, abgerufen am 17. Juni 2020 (deutsch).
  2. About Us - TRT World. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  3. TRT: Kurumsal - TRT. Abgerufen am 17. Juni 2020 (türkisch).
  4. About Us - TRT World. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  5. Paolo Sigismondi: World Entertainment Media: Global, Regional and Local Perspectives. Routledge, 2019, ISBN 978-1-351-60370-6 (google.ch [abgerufen am 17. Juni 2020]).
  6. TRT Deutsch. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  7. https://www.trtrussian.com: ТRТ НА РУССКОМ. Abgerufen am 17. Juni 2020 (ru-RU).
  8. TV Schedule - TRT World. Abgerufen am 17. Juni 2020 (englisch).
  9. Steven Stalinsky: Opinion - This Turkish TV network is Erdogan’s propaganda arm. U.S. experts should stop appearing on it. In: The Washington Post. Abgerufen am 10. Mai 2020.
  10. Rose Asani: President Erdogan’s media mouthpiece aims to woo the west. In: The Spectator. 18. November 2016, abgerufen am 11. Mai 2020.
  11. Alev Scott: Turkish journalists seek refuge abroad post-coup. Newsweek, 22. August 2016, abgerufen am 17. Mai 2017.
  12. Dion Nissenbaum: After Turkey’s Failed Coup, a State-Owned TV Station Tilts. In: The Wall Street Journal. 12. August 2016, abgerufen am 17. Mai 2017.