T. K. V. Desikachar

indischer Yoga-Lehrer und Autor

T. K. V. Desikachar (* 21. Juni 1938 in Mysore; † 8. August 2016 in Chennai) war ein indischer Yoga-Lehrer und Autor. Er war der Sohn von T. Krishnamacharya und Srimathi T. Namagiriammal[1] und Bruder von T. K. Sribhashyam.

LebenBearbeiten

Als Sohn von T. Krishnamacharya, der als Begründer des modernen Yogas gilt, kam T. K. V. Desikachar früh mit Yoga-Philosophie und -Praxis in Berührung. Er war Schüler seines Vaters bis zu dessen Tod 1989. 1976 gründete Desikachar die Schule Krishnamacharya Yoga Mandiram (KYM) in Madras.[2]

Das von Desikachar entwickelte Viniyoga basiert auf den Yoga-Prinzipien Krishnamacharyas. Viniyoga wird an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Schüler angepasst. Dieser Ansatz unterstützt die therapeutische Nutzung von Yoga,[3] wobei Desikachar sich später vom Begriff Viniyoga wieder distanzierte und sich wünschte, dass seine Methode einfach weiterhin nur Yoga genannt werden möge.[4]

Desikachar hat mit seiner Frau Menaka drei Kinder, darunter sein Sohn Kausthub Desikachar, der nach eigener Aussage das Erbe seines Vaters und Großvaters fortführt. 2012 trat Kausthub nach Anschuldigungen der sexuellen Belästigung aus seinen Funktionen zurück,[5] nahm jedoch 2013 nach ergebnislosen Behördenermittlungen seine Arbeit wieder auf[6] – dies seit Desikachars Tod 2016 jedoch in eigenen Instituten, nämlich Viniyoga Singapore[7] und der Krishnamacharya Healing and Yoga Foundation (KHYF),[8] wobei der KYM weiterhin parallel besteht.

WerkeBearbeiten

  • Yoga – Tradition und Erfahrung; die Praxis des Yoga nach dem Yoga Sutra des Patañjali. Petersberg 1991.
  • Yoga – Gesundheit für Körper und Geist: Leben und Lehren Krishnamacharyas. Berlin 2000.
  • Das verborgene Wissen bei Freud und Patañjali: Beziehung, Heilung und Wandlung in Yoga und Psychoanalyse. Stuttgart 2007.
  • Über Freiheit und Meditation – Das Yoga Sutra des Patañjali: eine Einführung. Verlag Via Nova, Fulda 2009.
  • Health, Healing, and Beyond: Yoga and the Living Tradition of T. Krishnamacharya. Farrar, Straus and Giroux, New York City, 2011 (online in der Google-Buchsuche) (deutsch: Yoga – Heilung von Körper und Geist jenseits des Bekannten: Leben und Lehren Krishnamacharyas. Bielefeld 2012).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. T. K. V. Desikachar, Richard H. Cravens: Health, Healing, and Beyond: Yoga and the Living Tradition of T. Krishnamacharya. Farrar, Straus and Giroux, New York City, 2011 (online in der Google-Buchsuche)
  2. About KYM auf kym.org, abgerufen am 18. Juli 2020 (Englisch).
  3. About KYM auf kym.org, abgerufen am 18. Juli 2020 (Englisch).
  4. Was wir TKV Desikachar verdanken: Viniyoga. Auf yogaeasy.de, 19. August 2016, abgerufen am 18. Juli 2020. Anmerkung: Es wird im Artikel wohl aufgrund eines Tippfehlers vermerkt, dass Desikachar diesen Wunsch Anfang des 20. Jhdt. geäußert habe - angesichts der Lebensdaten von Desikachar kann es sich nur um richtig „Anfang des 21. Jhdt.“ handeln.
  5. Kausthub Desikachar tritt – nach Anzeige in Ö – zurück. Auf yogaguide.at, 2. Oktober 2012, abgerufen am 18. Juli 2020.
  6. Kausthub Desikachar ist zurück und unterrichtet wieder. Auf yogaguide.at, 18. April 2013, abgerufen am 18. Juli 2020.
  7. Viniyoga Pte. Ltd., abgerufen am 18. Juli 2020 (Englisch).
  8. Viniyoga | Yoga Therapy Training | Yoga Teacher Training - KHYF.net | khyf, abgerufen am 18. Juli 2020 (Englisch).