Tõnu Naissoo

estnischer Komponist und Jazzmusiker

Tõnu Naissoo (* 18. März 1951 in Tallinn) ist ein estnischer Komponist und Jazzmusiker.

Tõnu Naissoo, 2017

Leben und WerkBearbeiten

Tõnu Naissoo wurde als Sohn des estnischen Komponisten Uno Naissoo (1928–1980) geboren. Er schloss 1982 sein Studium im Fach Komposition am Staatlichen Tallinner Konservatorium (estnisch Tallinna Riiklik Konservatoorium) bei Eino Tamberg (1930–2010) ab. Naissoo bildete sich 1989/90 am Berklee College of Music in Massachusetts fort und war Anfang der 1990er Jahre als Musikpädagoge in Finnland tätig. Seit 1999 unterrichtet er in Tallinn.

Neben seinen Kompositionen ist Tõnu Naissoo auch als (Solo-)Pianist und Jazzmusiker bekannt geworden;[1] 1970 legte er das Album Tõnu Naissoo Trio vor.[2] Er hat zahlreiche Bühnen- und Filmmusiken komponiert, unter anderem zusammen mit seinem Vater für den estnischen Kultfilm Viimne reliikvia. Seit 1984 gehört er dem estnischen Komponistenverband (Eesti Heliloojate Liit) an.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Walter Ojakäär Jazz in Estland. Hoffnungen und Wirklichkeit In: Wolfram Knauer Jazz in Europa. Hofheim (Taunus) 1993, S. 95–105 sowie Eesti Elulood. Tallinn: Eesti Entsüklopeediakirjastus 2000 (= Eesti Entsüklopeedia 14) ISBN 9985-70-064-3, S. 319
  2. Besetzung: Jüri Plisnik (Bass), Avo Joala (Flöte), Eino Tandre (Perkussion), Els Himma (Gesang)
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 26. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dcc.ttu.ee