Hauptmenü öffnen

Supercalc (Eigenschreibweise SuperCalc) war eine ursprünglich von kalifornischen Firma Sorcim ab 1980 entwickelte Tabellenkalkulation für Mikrorechner mit dem Betriebssystemen CP/M. Sie war auch unter DOS sehr erfolgreich. Von Drittanbietern wurden Erweiterungen für die Finanzkalkulation angeboten. Von G&G Engineering gab es Supersheet zur grafischen Darstellung der Daten.

Supercalc

Supercalc 5 startup screen.png
Supercalc 5
Basisdaten

Entwickler CA Technologies
Erscheinungsjahr 1980
Aktuelle Version 5.5
Betriebssystem CP/M, DOS, Apple DOS, VMS, Microsoft Windows
Kategorie Tabellenkalkulation
Lizenz Proprietär
deutschsprachig ja

Seit der Übernahme 1984 durch CA Technologies wurde das Produkt zu Supercalc 4 und 5 weiterentwickelt. Die letzte Version erschien 1993 für Windows 3.1.

In der DDR wurde ein vergleichbares Programm als „KP“ (Kalkulationsprogramm) vom Kombinat Robotron unter dem Betriebssystem SCP, einem CP/M 2.2-Derivat, auf diversen 8-bit Mikrorechnern angeboten.

VersionenBearbeiten

Sorcim
  • 1981: Supercalc 1.0 - erste Version für CP/M 2.2
  • 1982: Supercalc - erste Version für IBM PC[1]
  • 1983: Supercalc 1.2
  • 1984: Supercalc 1.12
  • 1983: Supercalc 2
  • 1983: Supercalc 3 - für DOS
Sorcim/IUS
  • 1985: Supercalc 3A - Für Apple IIe, IIc
CA
  • 1986: CA-Supercalc 4 1.0 - für DOS
  • 1987: CA-Supercalc 4 1.1 - verbesserte Netzwerkfähigkeiten
  • 1988: CA-Supercalc für VAX
  • 1988: CA-Supercalc 5 für DOS
  • 1991: CA-Supercalc 5.1
  • 1992: CA-Supercalc 5.5 für DOS
  • 1994: CA-Supercalc für Windows

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PC Mag. vom Aug.-Okt. 1982, ISSN 0888-8507, Band 1, Nr. 4, S. 71. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten