Suite française – Melodie der Liebe

Kriegsdrama von Saul Dibb (2015)

Suite française – Melodie der Liebe (Originaltitel: Suite française) ist ein Kriegsdrama von Regisseur Saul Dibb. Die britisch-französisch-kanadische Koproduktion spielt in Frankreich zur Zeit des Zweiten Weltkriegs und basiert auf dem unvollendeten gleichnamigen Roman von Irène Némirovsky.

Film
Deutscher TitelSuite française – Melodie der Liebe
OriginaltitelSuite française
Produktionsland Vereinigtes Königreich, Frankreich, Belgien
Originalsprache Englisch, Deutsch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 107 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
Regie Saul Dibb
Drehbuch Matt Charman,
Saul Dibb
Produktion Romain Bremond,
Andrea Cornwell,
Michael Kuhn,
Genevieve Lemal,
Xavier Marchand
Musik Rael Jones
Kamera Eduard Grau
Schnitt Christopher Dickens
Besetzung

HandlungBearbeiten

Während der Besetzung Frankreichs durch die Deutschen im Frühsommer 1940 flüchten viele Menschen aus Paris in die ländliche Umgebung. Als ein Regiment in Lucile Angelliers Dorf stationiert wird, wird der deutsche Offizier Bruno von Falk im Hause von Lucile und deren Familie einquartiert.

Der Ehemann der unglücklich verheirateten Lucile befindet sich in Kriegsgefangenschaft, und Lucile muss sich mit den Besatzern auf der einen und der dominanten Schwiegermutter auf der anderen Seite zurechtfinden, während sie auf eine Nachricht ihres Mannes wartet. Vor den Besatzern versteckt sie Benoît Labarie, der einen deutschen Soldaten umgebracht hat. Durch ihre Leidenschaft für das Klavierspiel kommen sich Lucile und Bruno von Falk näher; er war früher Komponist.

HintergrundBearbeiten

RomanvorlageBearbeiten

Ursprünglich als fünfteilige Romanfolge von der Autorin Irène Némirovsky geplant, konnten von Suite française nur zwei Bände („Sturm im Juni“ und „Dolce“) fertiggestellt werden. Von den restlichen drei Bänden sind nur Skizzierungen des weiteren Handlungsverlaufs vorhanden, da die Autorin im Juli 1942 festgenommen und nach Auschwitz deportiert wurde, wo sie am 17. August 1942 an Typhus starb.

ProduktionBearbeiten

Universal Studios hatte bereits 2006 die Filmrechte für den Stoff erworben und den Drehbuchautor Ronald Harwood mit der Umsetzung des Skripts betraut.[3] Als 2007 jedoch TF1 Droits Audiovisuels die Rechte erwarb, verfassten Saul Dibb und Matt Charman das Drehbuch.[4]

Die Produktion begann im Februar 2013, die Dreharbeiten im Juni desselben Jahres. Als Produktionsfirmen waren Alliance Films, Qwerty Films, Scope Pictures und TF1 Films Production beteiligt. Das Budget wurde auf 15 Mio. Euro geschätzt.

Drehorte waren die Gemeinde Marville im Département Meuse und die Lothringer Gemeinde Lorrainen in Frankreich sowie die Provinz Hennegau und Virton in Belgien, die beide zur Wallonie gehören.

VeröffentlichungBearbeiten

Am 5. November 2014 fand vor Vertretern der Filmindustrie beim American Film Market im kalifornischen Santa Monica eine Vorführung statt. Filmstart in den meisten europäischen Kinos war zwischen März und Mai 2015. In Deutschland kam der Film am 14. Januar 2016 in die Kinos.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Suite française – Melodie der Liebe. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Oktober 2015 (PDF; Prüf­nummer: 155 346 K).
  2. Alterskennzeichnung für Suite française – Melodie der Liebe. Jugendmedien­kommission.
  3. Michael Fleming: Checking into 'Suite', Variety. 9. November 2006. Abgerufen am 5. Juli 2013. 
  4. Michael Rosser: Suite Francaise shoot begins. Screendaily. 27. Juni 2013. Abgerufen am 3. Juli 2013.
  5. Release Info. Suite française (2014). Internet Movie Database, abgerufen am 6. Februar 2015.