Stucco (Kurzfilm, 2019)

Kurzfilm von Janina Gavankar und Russo Schelling aus dem Jahr 2019

Stucco ist in Kurzfilm von Janina Gavankar und Russo Schelling.

Film
OriginaltitelStucco
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2019
Länge 18 Minuten
Stab
Regie Janina Gavankar,
Russo Schelling
Drehbuch Janina Gavankar,
Russo Schelling
Musik Questlove
Kamera Quyen Tran
Schnitt Barry Goch
Besetzung

HandlungBearbeiten

Eine Frau versucht in ihrer Wohnung ein Bild aufzuhängen. In der darauffolgenden Zeit träumt sie von dem Loch in der Wand, das sie dabei verursachte. So entdeckt sie eine lange Zunge, die aus diesem herauskommt, die sie mit ihrer eigenen in Ekstase liebkost.

Auf einem Überwachungsvideo ihrer eigenen Wohnung sieht sie, dass sie in einem Zustand der Umnachtung abgetrennte Arme durch das Loch geschoben hat. Mit einem Bello vergrößert sie das Loch in der Wand und entdeckt dort einen Thron, der zu leben und aus den abgetrennten Armen zu bestehen scheint, von denen sie geträumt hat.

Der Thron zieht sie zu sich. Sie setzt sich und wird gekrönt. Als der Thron sie packt, greift sie plötzlich zum Hammer und schlägt auf diesen ein. Sie erwacht auch einer Trance, als sie gerade mit einem Bello ein Auto demoliert hat.

ProduktionBearbeiten

Regie führten Janina Gavankar und Russo Schelling, die auch das Drehbuch schrieben.

Die Arme, die aus dem Thron oder aus der Krone herausragen oder ihr diese aufsetzen gehören den Schauspielern Roby Attal, Leslie Odom Jr. und Rafael Casal.

Eine erste Vorstellung des Films erfolgte am 8. August 2019 beim HollyShorts Film Festival. Nach der Absage des South by Southwest Film Festivals, wo der Film im März 2020 gezeigt werden sollte, stellten der Independentfilmverleih Oscilloscope Laboratories und das Technikunternehmen Mailchimp den Film 30 Tage lang kostenlos auf einer gemeinsamen Onlineplattform zur Verfügung. Hiernach können die Macher des Films entscheiden, ob sie ihn dort zwei weitere Jahre mit einer SVOD-Lizenz laufen lassen.[1] Im August 2020 wurde er in der Hybrid-Version des Bentonville Film Festivals gezeigt[2], im September 2020 beim Atlanta Film Festival[3] und im Oktober 2020 beim Mill Valley Film Festival.[4]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Bentonville Film Festival 2020

  • Nominierung als Bester Kurzfilm[5]

South by Southwest Film Festival 2020

  • Auszeichnung mit dem Special Jury Award in der Sektion Midnight Short (Janina Gavankar und Russo Schelling)
  • Nominierung für den Grand Jury Award in der Sektion Midnight Short (Janina Gavankar und Russo Schelling)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chris Lindahl: Most SXSW Shorts Are Streaming Free Thanks to Oscilloscope and Mailchimp. In: indiewire.com, 25. März 2020.
  2. https://bentonvillefilm.org/artists/stucco/
  3. Atlanta Film Festival + Creative Conference Reveals New Dates and Official Selections for 2020 Event. In: atlantafilmfestival.com, 26. März 2020.
  4. Erik Anderson: 43rd Mill Valley Film Festival (MVFF) full lineup announced; tributes to Viola Davis, Judi Dench, Sophia Loren, Kate Winslet. In: awardswatch.com, 26. September 2020.
  5. https://bentonvillefilm.org/bentonville-film-festival/films/