Als Strahlbein (lat. Os sesamoideum distale) bezeichnet man das Sesambein an der tiefen Beugesehne der Huftiere. Pro Zehe ist jeweils ein Strahlbein ausgebildet. Es liegt unter der Sehne am Gelenk zwischen Hufbein und Kronbein. Zwischen Sehne und Strahlbein liegt ein Schleimbeutel, der Hufrollenschleimbeutel (Bursa podotrochlearis).

Sitz des Strahlbeins mittig im Huf

Schleimbeutel, Strahlbein und Beugesehne werden auch unter dem Begriff „Hufrolle“ bei Paarhufern als „Klauenrolle“ (lat. Podotrochlea) zusammengefasst. Zuweilen wird von Laien der Begriff „Hufrolle“ auch für die Entzündung derselben (→ Podotrochlose) verwendet.

LiteraturBearbeiten

  • Franz-Viktor Salomon: Knöchernes Skelett. In: Franz-Viktor Salomon u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. 2. erw. Auflage. Enke-Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8304-1075-1, S. 37–110.