Storhamar Håndball

norwegischer Handballverein

Storhamar Håndball ist der Name eines norwegischen Handballvereins. Es ist die Frauenhandballsparte im Storhamar Idrettslag (deutsch: Sportverein Storhamar) aus der Stadt Hamar.

Der Verein wurde am 7. April 2014 als Abspaltung aus dem Verein Storhamar Idrettslag gegründet,[1] zuvor lief das Team unter dem Namen Storhamar Idrettslag auf. Das Team spielt in der höchsten norwegischen Spielklasse, der Eliteserien. Heimspielstätte der Norwegerinnen ist die Boligpartner Arena. Zu den Erfolgen des Teams gehören die zweiten Plätze in den Spielzeiten 2018/2019, 2019/2020 und 2020/2021 und ein dritter Platz 2017/2018. Im Pokal standen sie in den Spielzeiten 2018 und 2019 im Finale, verloren aber jeweils.

Bekannte Spielerinnen sind Kamilla Sundmoen, Betina Riegelhuth (2008–2015, seit 2016), Lise Løke, Heidi Løke (2017–2019), Chana Masson (2018–2019), Stine Lidén (2008–2017, seit 2018), Maja Jakobsen (2011–2015, seit 2019), Anja Hammerseng-Edin (2008–2012), Heidi Tjugum (seit 2007), Cassandra Tollbring (seit 2020), Guro Nestaker (seit 2018), Gina Lorentsen (2010–2013), Rannveig Haugen (1991–2003, 2004–2008), Jeanett Kristiansen (ab 2021), Tone Wølner (2010–2011), Anne Kjersti Suvdal (2017) und Ann Grete Nørgaard (2021).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.handball.no, abgerufen am 6. Februar 2021

WeblinksBearbeiten