Statute of Westminster Adoption Act 1947

Mit dem Statute of Westminster Adoption Act 1947 vollzog Neuseeland 1947 den Schritt in seine Unabhängigkeit, wobei das Gesetz am 25. November 1947 durch Unterzeichnung durch die britische Krone Rechtskraft verliehen bekam.[1]

Statute of Westminster Adoption Act 1947
Coat of arms of New Zealand.svg
Logo des New Zealand Parliament
Public Act No. 1947 38
Zuständiges Ministerium Ministry of Justice
Bei Einführung
zuständige/r Minister/in
Peter Fraser
Royal Assent 25. November 1947
Gesetzeskraft 25. November 1947
Abgelöst durch Constitution Act 1986
Außer Kraft gesetzt am 13. Dezember 1986
Weblink Statute of Westminster Adoption Act 1947

GeschichteBearbeiten

Mit der Unterzeichnung des Treaty of Waitangi am 6. Februar 1840 wurde Neuseeland britische Kolonie und bekam schon recht schnell eine eigenständige Regierung unter britischer Kontrolle. Als sich im Januar 1901 die australischen Kolonien zu einer Föderation zusammenschlossen, überlegte man in Neuseeland, sich ihnen als siebter Staat anzuschließen[1], verwarf dies aber am 30. Mai 1901 per Parlamentsbeschluss.[2] Sechs Jahre später übernahm Neuseeland dann den Status einer Dominion, ließ sich aber nach der Verabschiedung des Statute of Westminster, 1931, der den britischen Kolonien die Möglichkeit gab, durch eigenen Beschluss unabhängig zu werden, noch 16 Jahre Zeit, den Schritt in seine Unabhängigkeit zu wagen. Zu groß waren die Bedenken, sich selbst verteidigen zu müssen und auf Grund der engen Bindung zum Mutterland ökonomisch bestehen zu können.[3]

Die Regierung der Labour Party unter dem Premierminister Peter Fraser war es schließlich, die 1938 beschloss, den Weg in die Unabhängigkeit zu gehen und diesen mit dem Statute of Westminster Adoption Act 1947 letztendlich vollzog.[4] Zusammen mit dem New Zealand Constitution Amendment (Request and Consent) Act 1947, der Neuseeland erlaubte, den New Zealand Constitution Act 1852 zu ändern, erhielt Neuseeland am 25. November 1947 seine volle Souveränität.[5] Eigentlich sollte dieser Tag als New Zealand Day zum nationalen Feiertag erhoben werden. Doch man entschloss sich stattdessen, den 6. Februar 1840 als Waitangi Day als nationalen Feiertag zu nehmen.[1]

Mit der Verabschiedung und Unterzeichnung des Constitution Act 1986 verlor der Statute of Westminster Adoption Act 1947 am 13. Dezember 1986 seine Gültigkeit.[6]

LiteraturBearbeiten

  • Janine Hayward (Hrsg.): New Zealand Government and Politics. 6. Auflage. Oxford University Press, Melbourne 2015, ISBN 978-0-19-558525-4 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c New Zealand Sovereignty: 1857, 1907, 1947, or 1987?. New Zealand Parliament, 28. August 2007, abgerufen am 28. Juni 2015 (englisch).
  2. NZ says no to federation with Australia. New Zealand History, 26. August 2014, abgerufen am 28. Juni 2015 (englisch).
  3. Janine Hayward: 3.2 The Constitution. In: New Zealand Government and Politics. 2015, S. 133.
  4. W. David McIntyre.: Self-government and independence - Statute of Westminster. Te Ara - the Encyclopedia of New Zealand, 13. Juli 2012, abgerufen am 28. Juni 2015 (englisch).
  5. Amos Peaslee: Asia, Australia and Oceania. In: Constitutions of Nations. Volume II. Springer Science & Business Media, 2013, ISBN 978-94-017-1147-0, S. 819 (englisch).
  6. Constitution Act 1986. Legislation New Zealand, abgerufen am 7. Juni 2015 (englisch).