Hauptmenü öffnen
Werner-Projektion der Erde
Werner-Projektion der Erde von 1536

Die Stab-Wernersche Projektion (auch Stab-Werner- oder Werner-Projektion genannt) ist eine flächentreue unechte Kegelabbildung der Erde. Wie einige andere Projektionen wird sie als herzförmig (kordiform) klassifiziert. Stab-Werner bezieht sich auf die beiden Begründer Johannes Werner (1468–1522), einen Gemeindepfarrer aus Nürnberg, der diese Projektion verfeinerte und sie vorantrieb, und Johannes Stabius aus Wien, der sie um das Jahr 1500 entwickelte.

Die Projektion ist eine begrenzende Form der Bonneschen Projektion. Die Standardparallele befindet sich an einem der Pole (90°N/S).[1][2] Die Entfernungen entlang jedes Parallels und entlang des zentralen Meridians sind, wie auch alle Entfernungen vom Nordpol, längentreu.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Stab-Wernersche Projektionen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. John P. Snyder: Flattening the Earth: Two Thousand Years of Map Projections 1993, S. 60–62, ISBN 0-226-76747-7.
  2. John P. Snyder: Map Projections—A Working Manual (Professional Paper 1395). United States Geological Survey, 1987, S. 138–140.