Hauptmenü öffnen
Sparklehorse (2007)

Sparklehorse war der Künstlername des US-amerikanischen Singer-Songwriter Mark Linkous († 2010). Sparklehorse ist anzusiedeln im Alternative-Folk-Genre, es finden sich jedoch auf jedem Album einige härtere Indiesongs. Die Musik von Sparklehorse ist geprägt von Rock- und Countrygitarren sowie Samples. Die Texte von Mark Linkous, der unter Depressionen litt,[1] behandelten Einsamkeit und Melancholie.[2]

GeschichteBearbeiten

Das erste Sparklehorse-Album Vivadixiesubmarinetransmissionplot erschien 1995 und konnte sich in den englischen Charts platzieren. Auf seiner England-Tour erlitt Linkous 1996 aufgrund einer überdosierten Einnahme von Valium, Antidepressiva und Alkohol einen Zusammenbruch. Er war 14 Stunden bewusstlos und für zwei Minuten klinisch tot.[3] Nach Operationen und Genesung[4] wurde im Oktober 1998 das Album Good Morning Spider veröffentlicht.

In seiner Karriere arbeitete Sparklehorse sowohl in Projekten als auch auf seinen Alben mit diversen bekannten Musikern zusammen. Auf It’s a Wonderful Life, dem dritten Album der Band (2001), begleiten ihn u. a. Nina Persson (von The Cardigans), Vic Chesnutt, PJ Harvey und Tom Waits als Gastsänger.

2006 erschien das letzte offizielle Sparklehorse-Album Dreamt for Light Years in the Belly of a Mountain. Danach hat er auf einem Album des Hip-Hop-Produzent DJ Danger Mouse mitgewirkt. Diese Zusammenarbeit wurde in einer eigenständigen Kollaboration fortgesetzt: DJ Danger Mouse und Sparklehorse produzierten Anfang 2009 das Album Dark Night of the Soul, das am 9. Juli 2010 erschien.[5]

Am 6. März 2010 schoss sich der 47-jährige Linkous hinter dem Haus eines Freundes in Knoxville, Tennessee mit seiner eigenen Waffe ins Herz.[6][7]

DiskographieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • Vivadixiesubmarinetransmissionplot (Mai 1996, UK #58)
  • Good Morning Spider (Oktober 1998, UK #30)
  • It’s A Wonderful Life (Juni 2001, UK #49)
  • Dreamt for Light Years in the Belly of a Mountain (25. September 2006)
  • Dark Night of the Soul (Juli 2010)

Singles und EPsBearbeiten

  • Chords I’ve Known EP (April 1995)
  • „Spirit Ditch“ / „Waiting for Nothing“ (1995)
  • „Hammering the Cramps“ / „Too Late“ (1995)
  • „Someday I Will Treat You Good“ / „Rainmaker“ (Februar 1996)
  • „Someday I Will Treat You Good“ / „London“ (Februar 1996, nur UK)
  • „Hammering the Cramps“ / „Spirit Ditch“ (April 1996)
  • „Rainmaker“ / „I Almost Lost My Mind“ (August 1996, UK #61)
  • „Come On In“ / „Blind Rabbit Choir“ (Februar 1998)
  • „Painbirds“ / „Maria’s Little Elbows“ (Juli 1998)
  • „Sick of Goodbyes“ / „Good Morning Spider (session version)“ (Oktober 1998, UK #57)
  • Distorted Ghost EP (July 2000)
  • Chest Full of Dying Hawks (’95-’01) (USA promo) (2001)
  • „Gold Day“ / „Heloise“ / „Devil’s New“ / „Maxine“ (Juli 2001)
  • „Ghost in the Sky“ 7″ and CD (11. September 2006)
  • „Don’t Take My Sunshine Away“ 7″ (18. September 2006)
  • „Knives of Summertime“ 7″ (18. September 2006)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Sänger von Sparklehorse: Mark Linkous ist tot | Zündfunk | Bayern 2 | BR. Br-online.de. Abgerufen am 26. Mai 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.br-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Von Richard Kämmerlings: Sparklehorse-Sänger Mark Linkous tot: In der dunklen Nacht der Seele - Pop - Feuilleton. Faz.Net. 20. Mai 2010. Abgerufen am 26. Mai 2010.
  3. By Shirley Halperin: Music - Latest News - Foo Fighters Team With Butch Vig for “Heaviest Album Yet”. RollingStone.com. 8. März 2010. Abgerufen am 26. Mai 2010.
  4. Mark Linkous Nachruf: Spex - Magazin für Popkultur » Mark Linkous. Spex.de. Archiviert vom Original am 13. April 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.spex.de Abgerufen am 26. Mai 2010.
  5. Gerrit Pohl // gerrit.pohl@rollingstone-magazin.de: ROLLING STONE ONLINE - Reviews, Gewinnspiele, Stars, Features, Community, Forum. Rollingstone.de. Archiviert vom Original am 8. März 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rollingstone.de Abgerufen am 26. Mai 2010.
  6. Die Zeit, Hamburg, Germany: Musik: Sänger der Band Sparklehorse ist tot | News | ZEIT ONLINE. Zeit.de. 9. März 2010. Archiviert vom Original am 12. März 2010. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  7. Gerrit Pohl // gerrit.pohl@rollingstone-magazin.de: ROLLING STONE ONLINE - Reviews, Gewinnspiele, Stars, Features, Community, Forum. Rollingstone.de. Archiviert vom Original am 13. März 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rollingstone.de Abgerufen am 26. Mai 2010.