Sommerparadies

Filmdrama von Agnes Donoghue (1991)

Sommerparadies (Originaltitel: Paradise) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1991. Regie führte Mary Agnes Donoghue, die auch das Drehbuch anhand des Romans Le Grand Chemin von Jean-Loup Hubert schrieb.

Film
Deutscher Titel Sommerparadies
Originaltitel Paradise
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 111 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Mary Agnes Donoghue
Drehbuch Mary Agnes Donoghue
Produktion Scott Kroopf
Patrick J. Palmer
Musik David Newman
Kamera Jerzy Zieliński
Schnitt Éva Gárdos
Debra McDermott
Besetzung

HandlungBearbeiten

Rosemary Young schickt ihren zehnjährigen Sohn Willard für die Dauer der Sommerferien zu ihrer Freundin Lily Reed, die mit Ben verheiratet ist. Der eigene Sohn von Lily und Ben ist kurz zuvor gestorben, was für eheliche Spannungen sorgt. Willard freundet sich mit der gleichaltrigen Billie Pike an. Er hilft den Reeds, die Ehekrise zu bewältigen.

KritikenBearbeiten

Film-Dienst schrieb, die Inszenierung des Films sei „zu unentschlossen“. Er erhalte trotzdem „durch die um Stimmigkeit bemühte Figurenzeichnung und die überzeugende Darstellung“ einen „überdurchschnittlichen Unterhaltungswert“.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

Thora Birch gewann im Jahr 1992 den Young Artist Award. Elijah Wood und der Film als Bestes Drama wurden für den gleichen Preis nominiert.

HintergründeBearbeiten

Der Film wurde in Charleston (South Carolina), in Georgetown County (South Carolina) und in McClellanville (South Carolina) gedreht.[2] Seine Weltpremiere fand am 12. September 1991 auf dem Toronto International Film Festival statt.[3] Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 18,6 Millionen US-Dollar ein.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sommerparadies. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 20. Juli 2008.
  2. Filming locations for Paradise, abgerufen am 20. Juli 2008
  3. Release dates for Paradise, abgerufen am 20. Juli 2008
  4. Box office / business for Paradise, abgerufen am 20. Juli 2008