Hauptmenü öffnen
Something’s Gotta Give
Fred Astaire
Veröffentlichung 1955
Länge 3:02
Genre(s) Filmmusik
Autor(en) Johnny Mercer
Label AudioSonic Music
Auszeichnung(en) Oscarnominierung 1945 in der Kategorie
„Bester Song“
Album Hooray for Hollywood – 100 Greatest Film Songs
Selbstporträt von Johnny Mercer, dem Autor des Liedes

Something’s Gotta Give ist ein Lied, dessen Text und Musik Johnny Mercer 1954 für Fred Astaire schrieb. Veröffentlicht wurde es als Teil des Soundtracks des 1955 erschienenen Musikfilms Daddy Langbein (Daddy Long Legs).[1] Das Lied erhielt eine Oscarnominierung.

Inhaltsverzeichnis

LiedtextBearbeiten

Das Lied stellt die Frage, was passiert, wenn eine unwiderstehliche Kraft auf ein unbewegliches Objekt trifft – hier als Metapher gedacht für das Aufeinandertreffen einer rassigen Frau und eines älteren, des Lebens hin und wieder überdrüssigen Mannes. Der Mann wird tun, was das Herz begehrt (Something’s Gotta Give…) und die Frau küssen, denn es muss etwas geben, was das Herz begehrt. Wenn ein unbändiges Lächeln wie Deins ein altes unversöhnliches Herz wie meins wärmt, folgt ein Kuss. Denn dieser Versuchung kann man nicht lange widerstehen.[2] Der Liedtext ist ein Echo dessen, was im Film vor sich geht, in dem sich Daddy Long Legs (Fred Astaire), ein zurückhaltender Mann in den 50ern in eine Frau (Leslie Caron) verliebt, die etwa halb so alt ist wie er.

CoverversionenBearbeiten

Die am meisten verkaufte Version des Liedes stammt von The McGuire Sisters, die damit 1955 #5 in den Billboard Hot 100 erreichten.[3] Populär war auch die Interpretation von Sammy Davis, Jr. aus demselben Jahr.[4] Auch er kam mit seiner Version unter die Top 10 der Billboard Pop-Charts, kulminierend auf #9. Gale Storm und Stuart Foster veröffentlichten ihre Version ebenfalls 1955.[5][6] Im darauffolgenden Jahr veröffentlichte Mel Tormé eine Version des Songs auf seinem Album Sings Fred Astaire.[7] Auch Les Brown griff das Lied auf seinem Album Swing & Jazz for Dancing auf.[8]

Frank Sinatra sang das Lied im Dezember 1958 ein für sein Album Come Dance with Me! Sinatras Version erklang auch in dem 37-minütigen Filmfragment Something’s Got to Give. Der Film wurde nie vollendet, da Marilyn Monroe, die neben Dean Martin in der Hauptrolle besetzt war, noch bevor die unterbrochenen Dreharbeiten wieder aufgenommen werden konnten, verstarb.[9]

Im Jahr 1964 coverte Ella Fitzgerald das Lied und veröffentlichte es auf ihrem Album Ella Fitzgerald Sings the Johnny Mercer Songbook arrangiert von Nelson Riddle.[10] Der Pop- und Jazzsänger Jack Jones veröffentlichte den Song 1965 auf seinem Album Dear Heart;[11] weitere Versionen legten u. a. Rosemary Clooney[12] und Sheila Jordan[13] vor.

Johnny Mercer sang seine Komposition im Jahr 1974 auch selbst.[14]

In dem Computer-Rollenspiel Fallout: New Vegas wird Dean Domino aus dem Dead Money Add der Song in den Mund gelegt, wobei jedoch Bing Crosbys Plattencover gezeigt wird.[15][16]

AuszeichnungBearbeiten

Johnny Mercer war mit dem Lied auf der Oscarverleihung 1956 in der Kategorie „Bester Filmsong“ für einen Oscar nominiert, der jedoch an Sammy Fain und Paul Francis Webster und ihr Lied Love Is a Many Splendored Thing aus der Literaturverfilmung Alle Herrlichkeit auf Erden ging.

Die romantische Musikkomödie Daddy Langbein war zudem in den Kategorien „Beste Filmmusik“ und „Bestes Szenenbild“ für einen Oscar nominiert und außerdem für einen WGA Award.

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Don Tyler: Hit Songs, 1900-1955: American Popular Music of the Pre-Rock Era. Jefferson (North Carolina) und London: McFarland, 2007, S. 338

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Something’s Gotta Give, gesungen von Fred Astaire, Tanzszene aus dem Film Daddy Langbein
  2. Something’s Gotta Give Liedtext bei lyrics.com (englisch)
  3. Something’s Gotta Give, gesungen von The McGuire Sisters
  4. Something’s Gotta Give, gesungen von Sammy Davis, Jr.
  5. Something’s Gotta Give, gesungen von Gale Storm
  6. Something’s Gotta Give, gesungen von Stuart Foster
  7. Something’s Gotta Give, gesungen von Mel Tormé
  8. Something’s Gotta Give, gespielt von Les Brown
  9. Something’s Gotta Give, gesungen von Frank Sinatra
  10. Something’s Gotta Give, gesungen von Ella Fitzgerald, begleitet vom Nelson Riddle Orchestra
  11. Something’s Gotta Give, gesungen von Jack Jones
  12. Ken Crossland, Malcolm Macfarlane: Late Life Jazz: The Life and Career of Rosemary Clooney. 2013, S. XCV
  13. Ellen Johnson: Jazz Child: A Portrait of Sheila Jordan. 2014, S. 77
  14. Something’s Gotta Give, gesungen von Johnny Mercer
  15. Fallout: New Vegas Something’s Gotta Give, gesungen von Bing Crosby
  16. Something’s Gotta Give – CBS Radio, gesungen von Bing Crosby