Sling Aircraft Sling 4

Die Sling Aircraft Sling 4 ist ein einmotoriger, viersitziger Tiefdecker des südafrikanischen Flugzeugherstellers Sling Aircraft aus Johannesburg.[1]

Sling 4
Airplane Factory Sling 4 N981RW.jpg
Typ: Kleinflugzeug
Entwurfsland:

SudafrikaSüdafrika Südafrika

Hersteller:

Sling Aircraft

Indienststellung:

2011

KonstruktionBearbeiten

Die Sling 4 ist ein Tiefdecker mit starrem Bugradfahrwerk in Ganzmetallbauweise. Sie verfügt über Flügeltüren und wird von einem turboaufgeladenen Rotax 914 mit einer Nennleistung von 115 PS (85 kW) und einem Dreiblattverstellpropeller angetrieben. Die Avionik besteht aus einem Glascockpit und verfügt über einen Autopiloten.[1] Die Maschine ist sowohl als Bausatz als auch als flugfertiges Flugzeug erhältlich. Die AOPA schätzt die Bauzeit auf 900 bis 1200 Arbeitsstunden.[2] Der Preis für eine Sling 4 bewegte sich im Jahr 2016 zwischen 123.417 US-Dollar für die Basis-Version und 192.000 US-Dollar für ein Modell mit Vollausstattung.[2]

GeschichteBearbeiten

Die Entwicklung der Sling 4 begann im Jahr 2011 als viersitzige Alternative zur Sling 2. Im Juli 2013 flogen Mike Blyth und sein Sohn mit einer modifizierten Sling 4 mit einer Reichweite von 20 Flugstunden von Südafrika aus zum EAA AirVenture Oshkosh in die Vereinigten Staaten. Ein Abschnitt des Fluges beinhaltete vierzehn Stunden über Wasser.[3]

Im Jahr 2014 bauten vierzig Mitarbeiter von Sling Aircraft eine Sling 4 in nur vier Tagen und flogen damit zur South African Airshow.[2]

In einem ausführlichen Testbericht des Flying Magazines lobte Marc C. Lee die Steuerung, das Handling und die Ladekapazitäten der Maschine, betonte aber die fehlenden Reisegeschwindigkeit, das Fehlen einer guten Heizung sowie die schlechte Verarbeitung der Gummiformteile und das Fehlen eines USB-Anschlusses. Des Weiteren bemerkte er, dass das Flugzeug bei halb geöffneten oder angelehnten Türen nicht gerollt werden kann.[4]

Im Jahr 2019 bauten zwanzig südafrikanische Jugendliche eine Sling 4 in circa drei Wochen und planten damit einen Flug nach Kairo. Das Triebwerk und die Avionik wurden dabei allerdings von Fachpersonal installiert.[5]

VersionenBearbeiten

Sling 4
Basismodell, angetrieben von einem Rotax 914UL mit einer Nennleistung von 115 PS (85 kW).[2]
Sling TSi
Angetrieben von einem Rotax 915 iS mit 141 PS (104 kW) mit verbesserten aerodynamischen Eigenschaften, einer höheren Reisegeschwindigkeit und leicht erhöhter Zuladung.[6]

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 3
Länge 23,54 ft (7,17 m)
Spannweite 32,6 ft (9,94 m)
Höhe 8 ft (2,44 m)
Flügelfläche 141 ft² (13,1 )
Leermasse 1.036 lb (470 kg)
max. Startmasse 2.028 lb (920 kg)
Reisegeschwindigkeit 130 kn (241 km/h)
Dienstgipfelhöhe 15.000 ft (4.572 m)
Reichweite 700 NM (1.296 km)
Triebwerke 1 × Rotax 914UL mit 115 PS (85 kW)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: The Airplane Factory Sling 4 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Sling 4. Sling Aircraft, abgerufen am 7. April 2021 (englisch).
  2. a b c d Alton K. Marsh: More from less: The Sling 4. Aircraft Owners and Pilots Association, 1. Dezember 2016, abgerufen am 7. April 2021 (englisch).
  3. Glenn Pew: South Africa To Oshkosh In The Sling4. AVweb, 2. August 2013, abgerufen am 7. April 2021 (englisch).
  4. Marc C. Lee: The Sling 4 Is Joy in a Kit. Flying Magazine, 12. Oktober 2016, abgerufen am 7. April 2021 (englisch).
  5. Mohammed Allie: South African teens attempt Cape-to-Cairo in homemade plane. BBC News, 16. Juli 2019, abgerufen am 7. April 2021 (englisch).
  6. James Wynbrandt: Sling TSi Makes World Debut. Experimental Aircraft Association, 27. Juli 2018, abgerufen am 7. April 2021 (englisch).