Hauptmenü öffnen

Simuschir (russisch Симушир; jap. 新知島, Shimushiru-tō)[1] ist eine unbewohnte Vulkaninsel im Pazifischen Ozean, die geographisch zur Zentralgruppe der Kurilen und somit politisch zur Oblast Sachalin von Russland gehört.

Simuschir
Satellitenaufnahme der Insel
Satellitenaufnahme der Insel
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Kurilen
Geographische Lage 46° 58′ N, 152° 2′ OKoordinaten: 46° 58′ N, 152° 2′ O
Lage von Simuschir
Länge 59 km
Breite 12 km
Fläche 227,6 km²
Höchste Erhebung Milna
1539 m
Einwohner unbewohnt

GeographieBearbeiten

Die Insel ist 59 km lang, 12 km breit und weist eine Fläche von rund 227,6 km² auf. Die langgestreckte Insel wird durch eine Aneinanderreihung von mehreren Vulkanen gebildet. Aufgelistet von Nordost nach Südwest sind dies:

  • Urataman, 678 m hoher Somma-Vulkan am Nordost-Zipfel von Simuschir. Seine Caldera mit einem Durchmesser von 7,5 km befindet sich teilweise im Meer.
  • Prewo, 1360 m hoher Stratovulkan.
  • Sawarizkogo, 1957 letzte Eruption; bis zu 624 m hoch; Verschachtelung von 3 Calderen mit Durchmessern von 10, 8 und 3 Kilometern; der Kratersee liegt in rund 40 m Höhe.
  • Milna, 1539 m hoher Somma-Vulkan im äußersten Südwesten der Insel und deren höchste Erhebung.
  • Gorjaschtschaja Sopka, 1918 letzter Ausbruch; 891 m hoher Stratovulkan nordwestlich des Milna gelegen.

GeschichteBearbeiten

Die Insel wurde zum ersten Mal von den Ainu im 19. Jahrhundert besiedelt. Im Vertrag von San Francisco wurde die Insel 1952 abgetreten. Zuvor gehörte sie zum Shimushiru-gun, Unterpräfektur Nemuro, Präfektur Hokkaidō, Japan. Zur Zeit des Bestehens der Sowjetunion wurde die Insel zu militärischen Zwecken genutzt. Am Nordende der Insel befindet sich ein ehemaliger U-Boot-Stützpunkt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Simuschir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 北方領土の位置と面積 (dt. „Lage und Fläche der Nördlichen Territorien“). (Nicht mehr online verfügbar.) 北方領土問題対策協会 (dt. „Gesellschaft für Maßnahmen zur Frage der Nördlichen Territorien“) Selbstverwaltungskörperschaft des Kabinettsbüros, archiviert vom Original am 23. Februar 2009; abgerufen am 3. Juli 2009 (japanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hoppou.go.jp