Schiaschkotan

Insel in Russland

Schiaschkotan (russisch Остров Шиашкотан; jap. 捨子古丹島, Shasukotan-tō) ist eine unbewohnte Vulkaninsel der Kurilen. Sie liegt 25 Kilometer südwestlich der Insel Charimkotan sowie 8 km südöstlich der Insel Ekarma und gehört administrativ zur russischen Oblast Sachalin.

Schiaschkotan
NASA-Bild von Schiaschkotan
NASA-Bild von Schiaschkotan
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Kurilen
Geographische Lage 48° 49′ N, 154° 6′ OKoordinaten: 48° 49′ N, 154° 6′ O
Schiaschkotan (Oblast Sachalin)
Schiaschkotan
Länge 20,5 km
Fläche 122 km²
Höchste Erhebung Sinarka
934 m
Einwohner unbewohnt

Schiaschkotan ist eine Doppelinsel bestehend aus zwei Vulkanen, die nur über einen schmalen Isthmus miteinander verbunden sind. Der Norden der Insel wird vom 934 m hohen Schichtvulkan Sinarka eingenommen, während der Süden vom 828 m hohen Kuntomintar dominiert wird. Die Insel ist etwa 20 km lang und weist eine Fläche von 122 km² auf. Der Nordteil der Insel war einst von Ainu bevölkert, der Ausbruch des Sinarka 1872 zerstörte jedoch das einzige Dorf.

LiteraturBearbeiten

  • I. Sonn, A. Kostjanoi: Ochotskoje more: enziklopedija. Meschdunarodnyje otnoschenija, Moskau 2009, S. 203. ISBN 978-5-7133-1354-8 (russisch)

WeblinksBearbeiten