Hauptmenü öffnen

Siechenhaus

Wikimedia-Begriffsklärungsseite

Siechenhaus (von mittelhochdeutsch siech ‚krank‘; vgl. „Siechtum“) ist ein Oberbegriff für:

  • mittelalterliche Hospitäler, unter anderem Seuchenhospitäler („Sondersiechenhäuser“) wie Leprosorien und Pesthäuser, in denen man „dahinsiechende“ Kranke (Kranke mit besonders gefürchteten Krankheiten, insbesondere Aussätzige bzw. Leprakranke) im Rahmen der öffentlichen Gesundheitspflege isolierte.

Siechenhaus ist die Bezeichnung folgender Gebäude:

in Deutschland:

in der Schweiz:

in Österreich:

als Siechhof:

Siehe auch