Siebener-Rugby-Weltmeisterschaft 2009

Siebener-Rugby-Weltmeisterschaft 2009
Rwcsevens2009.png
Anzahl Nationen 24 (Männer)
16 (Frauen)
Weltmeister Wales Wales (Männer)
Australien Australien (Frauen)
Austragungsort Dubai (VAE)
Eröffnungsspiel 5. März 2009
Endspiel 7. März 2009
Zuschauer 78,000 (⌀: 78 pro Spiel)
2005
2013

Die fünfte Siebener-Rugby-Weltmeisterschaft fand vom 5. bis 7. März 2009 in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Sie umfasste ein Turnier der Männer mit 24 Teams und erstmals ein Turnier der Frauen mit 16 Teams. Es war das erste bedeutende Rugbyturnier im Nahen Osten. Weltmeister wurden Wales bei den Männern und Australien bei den Frauen.

BewerbungBearbeiten

Sieben Länder, so viele wie nie zuvor, hatten Interesse an der Ausrichtung der Weltmeisterschaft gezeigt. Nach dem Rückzug Kenias und Südafrikas blieben fünf Länder übrig.[1] Die Vereinigten Arabischen Emirate, Australien, die Niederlande, Russland und die USA reichten offizielle Bewerbungen ein. Die Wahl des International Rugby Board (IRB) fiel schließlich in der zweiten Runde auf die Vereinigten Arabischen Emirate.[2] Als Gründe für diese Entscheidung nannte das IRB den Bau eines neuen Stadions mit 50.000 Sitzplätzen sowie den Erfolg der U-19-Weltmeisterschaft und des Turniers Dubai Sevens in jüngster Vergangenheit.

Turnier der MännerBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

24 Teams nahmen an der Weltmeisterschaft der Männer teil:

VorrundeBearbeiten

Gruppe A

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Neuseeland  Neuseeland 3 3 0 0 107:12 + 95 9
2. Tonga  Tonga 3 2 0 1 57:34 + 23 7
3. Italien  Italien 3 1 0 2 29:90 - 61 5
4.   Arabien 3 0 0 3 22:79 - 57 3
Begegnung Ergebnis
Tonga – Arabien 19:0
Neuseeland – Italien 42:0
Neuseeland – Arabien 41:5
Tonga – Italien 31:10
Arabien – Italien 17:19
Neuseeland – Tonga 24:7

Gruppe B

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Fidschi  Fidschi 3 3 0 0 90:27 + 63 9
2. Frankreich  Frankreich 3 2 0 1 64:55 + 9 7
3. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 1 0 2 62:57 + 5 5
4. Georgien  Georgien 3 0 0 3 15:92 - 77 3
Begegnung Ergebnis
Frankreich – USA 26:17
Fidschi – Georgien 26:10
Fidschi – USA 16:12
Frankreich – Georgien 33:0
USA – Georgien 33:5
Fidschi – Frankreich 38:5

Gruppe C

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Sudafrika  Südafrika 3 3 0 0 60:24 + 36 9
2. Kanada  Kanada 3 2 0 1 62:41 + 21 7
3. Schottland  Schottland 3 1 0 2 59:62 - 3 5
4. Japan  Japan 3 0 0 3 27:79 - 52 3
Begegnung Ergebnis
Schottland – Kanada 14:33
Südafrika – Japan 26:5
Südafrika – Kanada 15:7
Schottland – Japan 31:10
Kanada – Japan 22:12
Südafrika – Schottland 19:14

Gruppe D

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Samoa  Samoa 3 3 0 0 74:12 + 62 9
2. Australien  Australien 3 1 0 2 45:55 - 10 5
3. Portugal  Portugal 3 1 0 2 36:49 - 13 5
4. Irland  Irland 3 1 0 2 34:73 - 39 5
Begegnung Ergebnis
Australien – Portugal 24:12
Samoa – Irland 35:5
Samoa – Portugal 20:7
Australien – Irland 21:24
Portugal – Irland 17:5
Samoa – Australien 19:0

Gruppe E

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. England  England 3 3 0 0 94:36 + 58 9
2. Kenia  Kenia 3 2 0 1 79:40 + 39 7
3. Tunesien  Tunesien 3 1 0 2 48:69 - 21 5
4. Hongkong  Hongkong 3 0 0 3 26:102 - 76 3
Begegnung Ergebnis
Kenia – Tunesien 29:7
England – Hongkong 42:5
England – Tunesien 26:24
Kenia – Hongkong 43:7
Tunesien – Hongkong 17:14
England – Kenia 26:7

Gruppe F

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Argentinien  Argentinien 3 3 0 0 73:12 + 61 9
2. Wales  Wales 3 2 0 1 58:19 + 39 7
3. Simbabwe  Simbabwe 3 1 0 2 38:95 - 57 5
4. Uruguay  Uruguay 3 0 0 3 31:74 - 43 3
Begegnung Ergebnis
Wales – Simbabwe 31:5
Argentinien – Uruguay 19:7
Argentinien – Simbabwe 40:5
Wales – Uruguay 27:0
Simbabwe – Uruguay 28:24
Argentinien – Wales 14:0

FinalrundeBearbeiten

Oberes Tableau („Cup“)Bearbeiten

Teilnehmer dieser KO-Runde um die Plätze 1 bis 8 waren die sechs Gruppensieger und die zwei besten Gruppenzweiten.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
A1 Neuseeland  Neuseeland 14        
F2 Wales  Wales 15  
F2 Wales  Wales 19
  D1 Samoa  Samoa 12  
E1 England  England 26
D1 Samoa  Samoa 31  
F2 Wales  Wales 19
  F1 Argentinien  Argentinien 12
C1 Sudafrika  Südafrika 12    
F1 Argentinien  Argentinien 14  
F1 Argentinien  Argentinien 12
  E2 Kenia  Kenia 0  
B1 Fidschi  Fidschi 7
E2 Kenia  Kenia 26  
Weltmeister 2009:
  Wales

Mittleres Tableau („Plate“)Bearbeiten

Teilnehmer in dieser KO-Runde um die Plätze 9 bis 16 waren die vier schlechteren Gruppenzweiten und die vier besten Gruppendritten.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
A2 Tonga  Tonga 24        
E3 Tunesien  Tunesien 7  
A2 Tonga  Tonga 19
  D2 Australien  Australien 22  
B3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 14
D2 Australien  Australien 24  
D2 Australien  Australien 17
  C3 Schottland  Schottland 21
B2 Frankreich  Frankreich 19    
C3 Schottland  Schottland 21  
C3 Schottland  Schottland 29
  D3 Portugal  Portugal 7  
D3 Portugal  Portugal 12
C2 Kanada  Kanada 5  

Unteres Tableau („Bowl“)Bearbeiten

Teilnehmer in dieser KO-Runde um die Plätze 17 bis 24 waren die zwei schlechteren Gruppendritten und die sechs Viertplatzierten der Vorrundengruppen.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
F3 Simbabwe  Simbabwe 28        
B4 Georgien  Georgien 10  
F3 Simbabwe  Simbabwe 24
  F4 Uruguay  Uruguay 7  
C4 Japan  Japan 12
F4 Uruguay  Uruguay 19  
F3 Simbabwe  Simbabwe 17
  D4 Irland  Irland 14
D4 Irland  Irland 24    
A4   Arabien 5  
D4 Irland  Irland 24
  E4 Hongkong  Hongkong 15  
E4 Hongkong  Hongkong 14
A3 Italien  Italien 7  

Turnier der FrauenBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

16 Teams nahmen an der Weltmeisterschaft der Frauen teil:

VorrundeBearbeiten

Gruppe A

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Frankreich  Frankreich 3 2 0 1 47:32 + 15 7
2. Australien  Australien 3 2 0 1 96:26 + 70 7
3. China Volksrepublik  Volksrepublik China 3 1 0 2 48:81 - 33 5
4. Niederlande  Niederlande 3 1 0 2 29:81 - 52 5
Begegnung Ergebnis
Australien – China 50:12
Niederlande – Frankreich 17:14
Australien – Frankreich 10:14
Niederlande – China 12:31
Australien – Niederlande 36:0
Frankreich – China 19:5

Gruppe B

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. England  England 3 3 0 0 93:0 + 93 9
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 2 0 1 50:17 + 33 7
3. Russland  Russland 3 1 0 2 31:51 - 20 5
4. Japan  Japan 3 0 0 3 10:116 - 106 3
Begegnung Ergebnis
England – USA 17:0
Japan – Russland 10:31
England – Russland 29:0
Japan – USA 0:38
Russland – USA 0:12
England – Japan 47:0

Gruppe C

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Spanien  Spanien 3 3 0 0 50:12 + 38 9
2. Kanada  Kanada 3 2 0 1 90:19 + 71 7
3. Brasilien  Brasilien 3 1 0 2 12:67 - 55 5
4. Thailand  Thailand 3 0 0 3 29:83 - 54 3
Begegnung Ergebnis
Kanada – Thailand 52:7
Brasilien – Spanien 0:19
Brasilien – Thailand 12:10
Kanada – Spanien 0:12
Spanien – Thailand 19:12
Kanada – Brasilien 38:0

Gruppe D

Team Sp. S U N Ergeb. Diff. Punkte
1. Neuseeland  Neuseeland 3 3 0 0 120:0 + 120 9
2. Sudafrika  Südafrika 3 2 0 1 43:30 + 13 7
3. Italien  Italien 3 1 0 2 17:69 - 52 5
4. Uganda  Uganda 3 0 0 3 7:88 - 81 3
Begegnung Ergebnis
Neuseeland – Uganda 50:0
Südafrika – Italien 17:5
Neuseeland – Italien 45:0
Südafrika – Uganda 26:0
Italien – Uganda 12:7
Neuseeland – Südafrika 25:0

FinalrundeBearbeiten

Oberes Tableau („Cup“)Bearbeiten

Teilnehmer in dieser KO-Runde um die Plätze 1 bis 4 waren die Erst- und Zweitplatzierten der Vorrundengruppen. Die Viertelfinalsieger stießen ins Halbfinale des „Cup“ vor, die Verlierer spielten um die „Plate“ (siehe weiter unten).

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
A1 Frankreich  Frankreich 0        
B2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 19  
B2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 12
  D1 Neuseeland  Neuseeland 14  
D1 Neuseeland  Neuseeland 33
C2 Kanada  Kanada 12  
D1 Neuseeland  Neuseeland 10
  A2 Australien  Australien 15
C1 Spanien  Spanien 7    
D2 Sudafrika  Südafrika 15  
D2 Sudafrika  Südafrika 10
  A2 Australien  Australien 17  
B1 England  England 10
A2 Australien  Australien 17  
Weltmeister 2009:
  Australien

Mittleres Tableau („Plate“)Bearbeiten

Teilnehmer in dieser KO-Runde um die Plätze 5 bis 8 waren die Verlierer des Viertelfinales des „Cup“.

Halbfinale Finale
A1 Frankreich  Frankreich 12
D2 Kanada  Kanada 19  
D2 Kanada  Kanada 0
B1 England  England 12
C1 Spanien  Spanien 7
B1 England  England 12

Unteres Tableau („Bowl“)Bearbeiten

Teilnehmer in dieser KO-Runde um die Plätze 9 bis 16 waren die Dritt- und Viertplatzierten der Vorrundengruppen.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
A3 China Volksrepublik  Volksrepublik China 21        
B4 Japan  Japan 5  
A3 China Volksrepublik  Volksrepublik China 28
  D3 Italien  Italien 0  
D3 Italien  Italien 17
C4 Thailand  Thailand 0  
A3 China Volksrepublik  Volksrepublik China 10
  C3 Brasilien  Brasilien 7
C3 Brasilien  Brasilien 12    
D4 Uganda  Uganda 7  
C3 Brasilien  Brasilien 17
  B3 Russland  Russland 12  
B3 Russland  Russland 12
A4 Niederlande  Niederlande 5  

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rugby sevens: Plenty of interest in hosting rights, In: New Zealand Herald, 3. Oktober 2006, abgerufen am 7. Februar 2019 (englisch).
  2. Dubai to host Rugby World Cup Sevens 2009 (Memento vom 3. April 2012 im Internet Archive)