Sió-Kanal

Kanal in Ungarn

Der Sió-Kanal ist ein kanalisierter Fluss im ungarischen Komitat Somogy, der den Balaton (dt. Plattensee) und die Donau verbindet und bereits während der römischen Besiedlung vor über 2000 Jahren gebaut wurde.[1]

Sió-Kanal
Beginn des Sió-Kanals mit Schleuse (links)

Beginn des Sió-Kanals mit Schleuse (links)

Lage Ungarn, Komitat Somogy
Länge 120,8 km
Beginn Siófok
Ende Bogyiszló
Genutzter Fluss Kapos
Straßenbrücke über den Kanal

Angelegt wurde dieser zur Entwässerung der rechtsseitigen Donausümpfe und floss ursprünglich in den See. Heute ist er der einzige Ablauf von überschüssigem Wasser aus dem Balaton.[2]

Mit dem Bau der Eisenbahnlinien war eine Wasserstandskontrolle des Balatons nötig geworden. Der vorher stark schwankende Wasserpegel hätte die Bahndämme, welche sich oftmals in unmittelbarer Ufernähe befinden, und damit den Eisenbahnverkehr gefährdet. Die Fließrichtung des Sió wurde daher umgekehrt, so dass eine Entwässerung des Balatons zur Donau hin möglich ist. Mit der Sió-Schleuse kann der Abfluss aus dem See reguliert werden. Steigt der Wasserstand über die obere Marke von 110 cm, wird die Schleuse geöffnet.

Seinen Anfang nimmt er innerhalb der Stadt Siófok, ist 120,8 km lang, hat eine maximale Breite von 17 Metern und eine Tiefe zwischen 4 und 8 Metern. Am Donaukilometerpunkt 1597 mündet er in diese.

LiteraturBearbeiten

  • István Deák: Balaton és Sió-csatorna hajózási kézikönyv / Balaton und Sió-Kanal Schifffahrtshandbuch. Budapest 2009, ISBN 978-963-257-1140. (zweisprachig)

WeblinksBearbeiten

Commons: Sió-Kanal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelbelegeBearbeiten

  1. Alles über den Plattensee
  2. Sió-Kanal beliebt bei Freizeitsportlern (Memento des Originals vom 21. November 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.balaton-zeitung.info