Hauptmenü öffnen

Sebastian Niemann (Regisseur)

deutscher Regisseur und Drehbuchautor
Sebastian Niemann

Sebastian Niemann (* 21. Juni 1968 in Lüneburg) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Niemann begann 1994 sein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München und konnte bereits mit seinem dort entstandenen Kurzfilm, Verfolger, erste internationale Anerkennung ernten, indem er den Special Prize of the European Television Channels gewann, der im Rahmen des „International Festival of Fantasy, Horror & Science Fiction“ in Brüssel verliehen wurde. Zusammen mit Rainer Matsutani verfasste er das Drehbuch zu der Fantasy-Komödie Nur über meine Leiche (1995) mit Katja Riemann und Christoph M. Ohrt und inszenierte Das Spiegelbild, die dritte Episode des Fernsehfilms Geisterstunde (1997) mit Jan Niklas und Corinna Harfouch in den Hauptrollen. Danach inszenierte Sebastian Niemann 1998 den ProSieben Mystery-Thriller Biikenbrennen – Der Fluch des Meeres mit Christoph M. Ohrt und Anja Kling, bei dem er sich zum ersten Male mit Produzent Christian Becker (damals unter ‚Indigo Filmproduktion‘) zusammentat.

2000 folgte Sebastian Niemanns erster internationaler Spielfilm: 7 Days to live mit Amanda Plummer, Sean Pertwee und Nick Brimble. 2002 entstand Das Jesus Video, ein Event-Abenteuer-Thriller in zwei Teilen nach dem Bestseller von Andreas Eschbach – in den Hauptrollen Matthias Koeberlin und Naike Rivelli. 2005 fanden die Dreharbeiten zu Hui Buh – Das Schlossgespenst in Prag statt. Der Film kam 2006 in die Kinos. 2007 drehte Sebastian Niemann die romantische Killer-Komödie Mord ist mein Geschäft, Liebling mit internationaler Besetzung, die 2009 veröffentlicht wurde. 2016 inszenierte Sebastian Niemann in Vilnius für Sat.1 den Fernsehfilm Jack the Ripper – Eine Frau jagt einen Mörder mit Sonja Gerhardt, Falk Hentschel, Nicholas Farrell und Sabin Tambrea in den Hauptrollen.

Regie (Auswahl)Bearbeiten

Drehbuch (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten